1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

TV Niederwürzbach und HC St. Ingbert-Hassel sind punktgleich

Handball : Mit neuem System zu alten Erfolgen

TV Niederwürzbach mit Saisonstart zufrieden. HC St. Ingbert-Hassel ist punktgleich.

Mit einem neu einstudierten Abwehrsystem ist der TV Niederwürzbach – von der Auftakt-Niederlage bei Oberliga-Absteiger HSG Völklingen abgesehen – erfolgreich in die Saison in der Handball-Saarlandliga gestartet. „Ich bin super zufrieden bisher. Bis jetzt gibt es eigentlich nichts Negatives. Nach der Vorbereitung musst du, wenn es losgeht, erstmal gucken, wo du stehst. Umso schöner ist es, dass wir 4:2 Punkte auf dem Konto haben“, bilanziert Spielertrainer David Leffer.

Bei Meisterschaftskandidat HSG Völklingen hatte der TVN zum Auftakt mit 28:31 verloren. Anschließend bezwangen die Niederwürzbacher zu Hause die HSG Fraulautern-Überherrn mit 33:23 und setzten sich am Samstag im Spiel bei Aufsteiger TuS Elm-Sprengen mit 29:28 durch.

Ein Schlüsselelement der erfolgreichen Saison ist die neu einstudierte Abwehrvariante im 3:2:1-System. Da Leffer nicht mehr auf seine ehemaligen Mittelblock-Spieler Maximilian Bölke (Karriere-Ende) und Yannick Pressmann (Bizepssehnen-Operation) zurückgreifen kann, musste eine Veränderung her. „Und da wir nicht die allergrößten Spieler haben, musst du dir etwas einfallen lassen“, sagt Leffer.

Heraus kam die Umstellung vom 6:0-System auf das 3:2:1-System. Vereinfacht gesagt ist eine eher defensiv ausgerichtete Sechser-Reihe einem System gewichen, bei dem auf den Halb-Positionen und in der Mitte deutlich offensiver gegen den gegnerischen Rückraum agiert wird. „Ich hätte echt nicht gedacht, dass das schon jetzt so gut klappt. Florian Caprano spielt auf der Spitze und macht das echt klasse“, staunt Leffer.

An diesem Samstag, 8. Oktober, gastiert der mit dem TV Niederwürzbach punktgleiche Tabellendritte TuS Brotdorf um 19 Uhr in der Würzbachhalle. In der vergangenen Saison trafen der TuS Brotdorf und der TV Niederwürzbach am siebten Spieltag aufeinander. Beide steckten in der Krise. Die Brotdorfer reisten mit nur einem Punkt auf dem Konto nach Niederwürzbach – und stürzten den TVN, der nur vier Punkte hatte, mit einem 36:28-Auswärtssieg noch tiefer in die Krise. Leffer sagt: „Es will keiner noch einmal so einen schlechten Saisonstart wie vergangenes Jahr haben.“ Und er ergänzt: „Die Brotdorfer haben sich verstärkt, sie sind besser als vergangenes Jahr. Aber wir haben gerade zwei Spiele gewonnen – und den Anspruch, das auch diesmal zu tun.“

Punktgleich mit dem Tabellensiebten TV Niederwürzbach ist der Tabellensechste HC St. Ingbert-Hassel, der am Sonntag beim TuS Brotdorf mit 28:29 (13:13) verlor. Der HC spielt an diesem Sonntag, 9. Oktober, ab 18 Uhr in der Eisenberghalle in Hassel gegen die HSG Ottweiler/Steinbach, die Rang acht belegt.