1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

TV Niederwürzbach schlägt Dudweiler mit 31:23

TV Niederwürzbach schlägt Dudweiler mit 31:23

Der TV Niederwürzbach bleibt weiter an der Spitze der Handball-Saarlandliga. Am Samstag konnte die Mannschaft von Trainer Christian Schöller auch ihr Auswärtsspiel bei der HSG Dudweiler-Fischbach gewinnen.

Der TV Niederwürzbach spielte am vergangenen Samstag in der Handball-Saarlandliga beim Tabellenzwölften HSG Dudweiler-Fischbach. Auf dem Papier eine Pflichtaufgabe für den Spitzenreiter. Dennoch fand die Mannschaft von Trainer Christian Schöller eher verhalten in das Spiel, das sie am Ende dennoch klar mit 31:23 gewinnen konnte.

Dudweiler begann hoch motiviert und nutzte immer wieder die Nachlässigkeiten in der Abwehr des TVN. Die Gastgeber führten demnach in den Anfangsminuten, der TVN musste kämpfen, um im Spiel zu bleiben. Der TVN ging erstmals in der 11. Minute durch einen Treffer von Kapitän David Leffer (7:6) in Führung. In dieser Phase verhinderte aber die mangelhafte Chancenverwertung auf Seiten des TVN, dass sich bereits jetzt entscheidend absetzen konnte. Erst in der 17. Spielminute gelang es dem TVN durch Treffer von Sebastian Diener und Johannes Leffer, sich auf 11:8 abzusetzen. Der TVN baute seinen Vorsprung über 13:9 (19.) auf 15:11 (25.) weiter aus. Zur Halbzeit führte der TVN mit 17:14. Zu Beginn der zweiten Hälfte reichten dem TVN zehn sehr starke Minuten, um die Entscheidung herbeizuführen. Der Vorsprung wuchs schnell von 19:14 auf 23:15 (41.). Auch die Abwehrumstellung auf Seiten der HSG Dudweiler-Fischbach brachte keine spürbare Veränderung. Das Spiel war entschieden. Am Ende stand es 31:23 für die Niederwürzbacher. Am kommenden Sonntag steht dann das Derby gegen den Tabellenachten der Handball-Saarlandliga, den SV 64 Zweibrücken 2, auf dem Plan (17 Uhr). Das Hinspiel in Zweibrücken konnte der TV Niederwürzbach nach großem Kampf knapp für sich entscheiden.

TVN: Stefan Dressler, Björn Feit, Markus Eschenbaum, David Leffer 11, Johannes Leffer 11/1, Julian Ternette, Sebastian Diener 2, Thorsten Bas, Fabian German, Thorsten Dillbaum 6, Yannik Pressmann, Dominik Rauch 1.