Theater in Breitfurt : „Acht unter einem Dach“ in Breitfurt

Das Niederwürzbacher Ensemble „So ein Theater“ startete seine Aufführungen der Komödie im Breitfurter Gasthaus Im Wald mit Erfolg.

Zwei gelungene Aufführungen liegen hinter dem Ensemble „So ein Theater“ des TV Niederwürzbach. Im Saal des Gasthauses Im Wald in Breitfurt hatten sie den Dreiakter „Acht unter einem Dach oder die besondere Hausgemeinschaft“ auf die Bühne gebracht, unterhielten ihr Publikum damit bestens. Bei der Premiere der Inszenierung unter der Führung der Theaterleiterin und Regisseurin Veronika Kiesel bestanden auch zwei Darstellerinnen ihre Feuertaufe mit Bravour. Diana Bender und Dorothee Pfaff waren mit ihren Rollen, der Olga, einer verwitweten, klatschsüchtigen Mieterin, beziehungsweise von Anni, einer vermögenden und immer hilfsbereiten Witwe, Charaktere wie auf den Leib geschneidert.

Doch waren die Aufführungen kurz vor dem Start in Gefahr geraten, da Heiko Schwarz, einer der Schauspieler, der den ledigen und leidenschaftlich gern Schach spielenden Theo darstellen sollte, passen musste. Ihn bremste eine Fußerkrankung aus. Er hofft, bei den künftigen Aufführungen wieder dabei zu sein. Für ihn sprang kurzfristig Gideon Grünholz ein. Er übernahm den Schwarz’schen Part mit nur wenigen Proben. So schlüpfte er gekonnt in die Doppelrolle, um neben dem Rentner Theo auch einen immer einen Job suchenden Studenten Niko zu spielen.

Kleinere Änderungen im Text der 1940 geborenen Autorin Erika Elias Karg, die im August verstarb, waren notwendig, um zu verhindern, dass beide Personen gleichzeitig auf der Bühne erscheinen mussten. 195 Einsätze waren für die Hauptrolle, den alleinstehenden, gutmütigen Hausmeister Hans, vorgesehen. Die personifizierte Martin Schindler mit Bravour, hatte bei vielen Einsätzen die Lacher auf seiner Seite.

Zum Stück selbst: Um seinen besten Freund Sigbert den Aufenthalt im Pflegeheim zu ermöglichen, lebt Hans in einer schäbigen Kellerwohnung ohne warmes Wasser und Badezimmer. Im Haus übernimmt er die anfallenden Reparaturen und ist immer für alle da. Die meisten Nachbarn schätzen ihn und unterstützen ihn gern. Natürlich gibt es auch die Nachbarn, die seine Arbeit für selbstverständlich hinnehmen und nur an ihr eigenes Wohl denken. Doch eine neue Mieterin verändert das Leben von Hans zum Guten. In den weiteren Rollen waren zu sehen: Gerda Groh als die putzsüchtige Hausfrau Agnes, Alois Neu deren unzuverlässiger Ehemann Anton sowie Emma Bohr als Lilo, eine attraktive, alleinstehende Dame. Hinter den Kulissen agierte Techniker Daniel Schunck sowie die Souffleuse Nicole Staub.

Weitere Aufführungen, der seit zehn Jahre bestehenden Gruppe, folgen an gleicher Stätte am Samstag, 10. Dezember, 19.30 Uhr, und Sonntag, 11. Dezember, 19 Uhr. Zuletzt wird das Lustspiel noch während der Gersheimer Theaterwoche am Samstag, 21. Januar, 20 Uhr, im Gersheimer Kulturhaus zu sehen sein, wozu ein eigener Vorverkauf eingerichtet sein wird.

 Im Wohnzimmer sind (von links) Martin Schindler, Emma Bohr, Dorothee Pfaff, Gerda Groh, Alois Neu und Diana Bender zu sehen.
Im Wohnzimmer sind (von links) Martin Schindler, Emma Bohr, Dorothee Pfaff, Gerda Groh, Alois Neu und Diana Bender zu sehen. Foto: Wolfgang Degott

Die Breitfurter Karten gibt’s im Vorverkauf für zehn Euro gibt’s bei Lotto Diewald, Kirkeler Straße 3 in Niederwürzbach, und im Gasthaus im Wald, Telefon (06842) 3755. Zudem können Billets bei Veronika Kiesel, Telefon (0160) 6121702, geordert sowie an der Abendkasse gekauft werden.