Blieskastel : Die Amtszeit beginnt am 1. Oktober

Am Pfingstsonntag kommt es in Blieskastel zur Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters oder der Bürgermeisterin.

Am kommenden Sonntag (Pfingstsonntag), 9. Juni, kommt es in Blieskastel zur Stichwahl zum Amt des Bürgermeisters oder der Bürgermeisterin. Der erste Wahlgang hatte – auch unter politischen Beobachtern – für ziemliche Überraschung gesorgt. Der SPD-Kandidat Bernd Hertzler hatte 40,79 Prozent erreicht, was einer Stimmenzahl von 5113 Stimmen entspricht. Amtsinhaberin Annelie Faber-Wegener war auf 31,89 Prozent gekommen (3998 Stimmen). Die Kandidatin von Bündnis 90/Die Grünen hatte in diesem ersten Wahlgang 27,32 Prozent erreicht, ein Stimmenanteil von 3424. Insgesamt waren 498 Stimmen ungültig, die Wahlbeteiligung lag bei 74,22 Prozent. Dies entspricht 13 033 Wählerinnen und Wählern bei insgesamt 17 560 Wahlberechtigten.

Die Wahl zum Stadtrat, den Ortsräten, dem Kreistag und zum Bürgermeister und auch die Europawahl waren eine große Herausforderung für Gemeindewahlleiter Jens Welsch und sein Team: „Auf die Kommunen kam da eine Herkulesaufgabe zu“, sagt der Stadtoberamtsrat. Aber man hatte alles im Griff: „Es lief gut, ich hatte auch ein gutes Team“, lobt der Gemeindewahlleiter. Welsch freute sich schon rein beruflich über die hohe Wahlbeteiligung: „Durch die Bündelung der verschiedenen Wahlen auf einen Termin sollte eine hohe Wahlbeteiligung erreicht werden.

Dieses Ziel wurde auch tatsächlich erreicht, brachte aber den Kommunalverwaltungen auch eine Menge Arbeit“, unterstrich Welsch. Aber nach der Wahl war dann vor der Wahl: „Wir mussten dann die Stichwahl vorbereiten. Am Feiertag Christi Himmelfahrt und auch am Samstag haben wir gearbeitet“, unterstrich Welsch.

Allein über 4000 Briefwähler mussten erneut mit Wahlunterlagen versorgt werden. Und dann liefen auch schon die Fristen für die Bestellungen der alten und neuen Stadt- und Ortsratsmitglieder. Hier musste insgesamt 178 Männern und Frauen in den zukünftigen Räten die Bestellungen überbracht werden. Der neue Stadtrat wird sich am Donnerstag, 4. Juli, konstituieren, die einzelnen Ortsräte in der 28. oder 29. Kalenderwoche. Wenn am Wahlabend der neue Bürgermeister oder die neue Bürgermeisterin feststeht, beginnt indes noch nicht die neue Amtszeit. Denn auf jeden Fall ist Annelie Faber-Wegener noch bis zum 30. September im Amt. Die Amtszeit des oder der neuen Bürgermeisters/Bürgermeisterin beginnt am 1. Oktober 2019. Die Bürgermeisterin oder der Bürgermeister sind Beamte auf Zeit. Die Amtszeit dauert grundsätzlich zehn Jahre. Zu den Aufgaben gehören unter anderem die Vorsitzführung in den Ausschüssen und im Stadtrat, die Vorbereitung und Ausführung der Beschlüsse dieser Gremien, die Leitung der Stadtverwaltung mit der Aufbau- und Ablauforganisation und die Erledigung der Geschäfte der laufenden Verwaltung. Jens Welsch appelliert an die Wählerinnen und Wähler: „Gehen Sie am Pfingstsonntag zur Wahl und legitimieren Sie durch eine starke Wahlbeteiligung Ihre Bürgermeisterin oder Ihren Bürgermeister für dieses wichtige Amt in Blieskastel.“

Über den Wahlausgang will keiner mehr so richtig spekulieren. Während SPD-Fraktionsvorsitzender Guido Freidinger bereits am ersten Wahlsonntag die Amtsinhaberin für de facto „abgewählt“ erklärt hatte, sieht Annelie Faber-Wegener durchaus noch Chancen: „Ich werde auf jeden Fall bis zum Sonntag kämpfen, und zwar um jede Stimme“. Die Grünen halten sich bedeckt: Man wolle keine Wahlempfehlung abgeben, hatte Lukas Paltz, bisheriger Fraktionssprecher auf Nachfrage unserer Zeitung mitgeteilt.

Alles Aktuelle zur Stichwahl am Pfingstsonntag unter www.saarbruecker-zeitung.de