1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Spitzenreiter schenkt halbes Dutzend ein

Spitzenreiter schenkt halbes Dutzend ein

Fußball: Der SC Blieskastel-Lautzkirchen kann nach dem 1:6 gegen den FSV Jägersburg II für ein weiteres Jahr Landesliga planen. Bebelsheim macht mit dem 3:1 gegen Kleinottweiler einen wichtigen Schritt Richtung Klassenverbleib.

In der Fußball-Landesliga Ost ist Spitzenreiter FSV Jägersburg II weiterhin nicht zu stoppen. Die Elf von Trainer Thorsten Lahm, der ab Sommer die erste Mannschaft des FSV übernimmt, setzte sich am Sonntag überraschend deutlich mit 6:1 beim bisherigen Tabellenfünften SC Blieskastel-Lautzkirchen durch. Vor 220 Zuschauern waren die Gäste von Beginn an überlegen. Bis zur Pause sorgten Oberliga-Angreifer Valdrin Dakaj (8. Minute), Kevin Stein (12.) und wiederum Dakay (33.) für eine beruhigende 3:0-Führung. Die endgültige Entscheidung war dann der Treffer zum 4:0 von Matthias Manderscheid (60.).

Peter Pusse betrieb in der 68. Minute mit seinem Ehrentreffer Ergebniskosmetik für den SC, ehe Matthias Manderscheid (71.) sowie Paul Manderscheid (75.) den 6:1-Endstand perfektmachten. Der SC Blieskastel-Lautzkirchen rutschte damit auf Rang sieben zurück und kann für eine weitere Landesliga-Saison fest planen. Dann wird Torsten Ostermann den bisherigen SC-Trainer Philipp Niederländer ablösen (die SZ berichtete mehrfach). Zuvor will Ostermann mit seinem jetzigen Verein SVG Bebelsheim-Wittersheim den Klassenverbleib klar machen. Ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung war dabei der 3:1-Heimsieg gegen den Tabellensechsten ASV Kleinottweiler. Benedikt Klein (41.), Orhan Alpaslan (71.) und Admir Ramic (88., Foulelfmeter) ließen die SVG jubeln.

Das zwischenzeitliche 1:1 für die ASV hatte Maximilan Rupp ebenfalls per Foulelfmeter markiert (58.). Zuvor hatten die Gäste in 18 Partien lediglich insgesamt 13 Gegentreffer kassiert. "Kleinottweiler war der erwartet spielstarke Gegner. Allerdings hatten wir mehr zwingende Aktionen vor dem Tor. Von daher war unser Sieg verdient", freute sich der SVG-Spielertrainer.

Als Tabellen-14. belegt die SVG Bebelsheim-Wittersheim derzeit den ersten vermeintlichen Abstiegsplatz und liegt nur noch einen Punkt hinter der SG Rubenheim-Herbitzheim-Bliesdalheim zurück. Die SG verlor das eminent wichtige Kellerduell beim FV Oberbexbach klar mit 2:5. "Das Ergebnis klingt aber deutlicher als es vom Spielverlauf her war. Die Gäste konnten lange Zeit sehr gut dagegenhalten", gab Oberbexbachs Spielausschuss-Vorsitzender Udo Fichtner zu.

Die SG lag zwei Mal durch Tim Schuhmacher (9.) und John Stumpf (29.) in Führung, kassierte aber durch Sascha Stumpf (25., 88.), Pascal Omlor (61.) sowie Michael Weimann (67., 84.) einfach zu viele Gegentreffer.

Für den Tabellenachten SG Blickweiler-Breitfurt bildete das 0:0 beim Schlusslicht SV Reiskirchen den Auftakt von fünf Auswärtspartien in Serie. Dabei zeigten sich die Hausherren gegenüber der Vorrunde deutlich verbessert. Trotzdem wurde es für Reiskirchen nichts mit dem dritten Saisonsieg. "Wir haben uns leider für die gute Leistung nicht mit einem Tor belohnt", meinte SV-Spielertrainer Frank Kiefer.

Ebenfalls 0:0 endete das Spiel zwischen der SG Gersheim-Niedergailbach und dem TuS Wiebelskirchen. "Der Ball war mehr in der Luft als am Boden", kommentierte SG-Trainer Thomas Uth den insgesamt gerechten Ausgang einer spielerisch mäßigen Partie.