1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

SPD-Chef von Breitfurt zieht Bilanz und schaut auch nach vorne

Aus der Kommunalpolitik in Blieskastel : Zuschüsse machen die Projekte möglich

Guido Freidinger, der Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Breitfurt, hält Rückschau und Ausblick, was die politischen Belange in seinem Heimatort angeht. Eigentlich, so schreibt er, habe das Jahr 2020 hinsichtlich der Entwicklung im Ort sehr vielversprechend begonnen: Die Arbeitsgemeinschaft der Vereine nahm die Planungen zur Vorbereitung der 750 Jahrfeier auf (1271 erstmals urkundlich erwähnt) Das seit langem schon geplante Vorhaben „Neuer Dorfbrunnen“ wurde konkret und die Verwirklichung nun auch von der Stadt tatkräftig unterstützt.

Und auch das gemeinsam mit der Kirchengemeinde geplante Nahwärme-Verbundprojekt, mit dem man einen Beitrag zum Klimaschutz leiste will, nahm Gestalt an. Die seit Jahren bereits überfällige Renovierung der Breitfurter Grundschule wurde in Angriff genommen. Der Eigentümer des Kirchheimer Hofs entschied sich erfreulicherweise für die denkmalgerechte Sanierung des ehemaligen Herrenhauses. Die Erneuerung des Spielplatzes auf dem Bremmenhübel wurde ebenfalls gestartet und der seit Jahren von der Nachbarschaft beklagte Schandfleck, den ein Privater in der Wolfskautstrasse hinterlassen hat, wird endlich durch Ersatzvornahme der Stadt beseitigt.

Auch beim Langzeit-Vorhaben „Erneuerung der Bliesbrücke zwischen Breitfurt und Wolfersheim“ komme neue Bewegung ins Spiel. Umweltminister Reinhold Jost sagte der Stadt einen Zuschuss in Höhe von 150 000 Euro zu. Um die Finanzierung der mit 420 000 Euro (inklusive Abriss der alten Brücke) veranschlagten Kosten sicherzustellen, beantragte Bürgermeister Bernd Hertzler eine ergänzende Förderung im Rahmen von Bedarfszuweisungen beim Saar-Innenminister. Zwar machte dieser erfreulicherweise eine Förderzusage in Höhe von 100 000 Euro, die aber zur Realisierung des Projektes nicht ausreichen. Man machte sich auf den Weg nach weiteren Fördermöglichkeiten und ist dann auch bei Saar-Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger fündig geworden. Ein neu aufgelegten Bundesprogramm macht es möglich.

Und dann kam Corona. Guido Freidinger im Rückblick: „Auch in Blieskastel sind hunderte Menschen infiziert worden, viele von ihnen mussten einen schweren Krankheitsverlauf hinnehmen und leider sind auch einige gestorben.“ Schulen und Kitas wurden geschlossen, ebenso Geschäfte, Restaurants und Dienstleistungsbetriebe. Fast alle kulturellen Veranstaltungen wie Altstadtfest, Biosphärenfest, Weihnachtsmärkte und Seniorennachmittage mussten abgesagt werden. Insgesamt ist das gesellschaftliche Zusammenleben stark eingeschränkt. Aber es gibt auch kreative und innovative Ideen, den persönlichen Kontakt durch Briefe, Telefonate und die Nutzung sozialer Medien zumindest vorübergehend zu ersetzen: „An der Stelle möchte ich allen ehrenamtlichen Helfern und Mitstreitern in Vereinen, der AG, dem Ortsrat und Ortsvorsteher Martin Moschel für ihr Engagement danken.“ Mit dem Impfstoff sehe man einen Silberstreif am Horizont in 2021, so der SPD-Vorsitzende abschließend.