SPD Blieskastel SPD weist Vorwürfe gegen Freidinger zurück

Blieskastel · Die SPD-Fraktion im Blieskasteler Stadtrat hat die jüngsten Angriffe der CDU auf den Beigeordneten Guido Freidinger (SPD) wegen vermeintlicher Versäumnisse im Blick auf die Sanierung von Schulgebäuden (wir berichteten) zurückgewiesen.

 SPD-Fraktionschef Mark Herzog.

SPD-Fraktionschef Mark Herzog.

Foto: Hans Hurth

Das sei ein durchschaubarer Versuch, von jahrzehntelangen Versäumnissen unter CDU-geführter Verwaltung und Ratsmehrheit abzulenken, so Fraktionschef Mark Herzog und seine Stellvertreterin Annette Weinmann in einer Mitteilung. Vielmehr musste unter SPD-Mehrheit zunächst eine umfassende Erfassung des baulichen Zustands der Grundschulen und FGTS durchgeführt werden, worauf die CDU zu ihren Mehrheitszeiten doch viele Jahre verzichtet habe. „Einige Vorzeigeprojekte können nicht darüber hinwegtäuschen, dass unsere Grundschulen unter der Ratsmehrheit der CDU und auch in ihrer späteren Zusammenarbeit mit den Grünen stiefmütterlich behandelt wurden und ihr baulicher Erhalt vernachlässigt wurde.“

Die SPD-Fraktion hätte sich gewünscht, dass die 2020 durchgeführten Erhebungen an den Schulstandorten einen weniger umfangreichen Sanierungsstau ergeben hätten. Festzuhalten sei aber, dass seit der letzten Kommunalwahl die Mittel für die Sanierung der Bildungseinrichtungen deutlich erhöht worden seien, um dem Sanierungsstau nach und nach wieder Herr zu werden, wie zahlreiche an den Grundschulstandorten in Blieskastel bereits durchgeführte Maßnahmen aus den vergangenen Jahren belegen würden, so die beiden SPD-Vertreter in ihrer Stellungnahme.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort