Spannend: Sechskampf um die ersten zwei Plätze

Ormesheim · In Ormesheim kommt es am Sonntag in der Kreisliga A Bliestal zum Verfolgerduell zwischen dem TuS Ormesheim und dem FC Niederwürzbach. Obwohl der TuS jetzt auch einen Rasenplatz hat, sieht Trainer Patrick Luckas den Gegner aus einem Grund im Vorteil.

In der Fußball-Kreisliga A Bliestal deutet einen Spieltag vor Beginn der Winterpause alles auf einen Sechskampf um die Meisterschaft und den Relegationsrang zwei hin. Derzeit führt der SV Oberwürzbach mit 14 Partien und 34 Punkten die Tabelle an. Die Verfolger FC Bierbach mit 33 Zählern, SG Hassel mit 31, SV Bliesmengen-Bolchen II mit 29, TuS Ormesheim mit 28 sowie der FC Niederwürzbach mit 26 Punkten haben alle ein Spiel weniger ausgetragen. An diesem Sonntag kommt es zu Beginn der Rückrunde auf dem neuen Naturrasenplatz in Ormesheim um 14.30 Uhr zum Verfolgerduell gegen Niederwürzbach .

Im Hinspiel trennten sich beide Teams mit einem 1:1. "Ich war damals in Urlaub. Doch ich habe mir erzählen lassen, dass es ein gerechtes Ergebnis war. So hätten wir in der ersten Halbzeit mehr vom Spiel gehabt, nach dem Seitenwechsel dann die Niederwürzbacher", meint TuS-Trainer Patrick Luckas und ergänzt: "Der FC Niederwürzbach hat mit Steven Bieg und Johannes Dithmar zwei richtig gute Spieler in seinen Reihen. Und auch insgesamt ist es eine technisch versierte Mannschaft. Das wird ein 50:50-Spiel, in dem vermutlich die Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden wird." Aus Sicht des Ormesheimer Trainers ist der FC Niederwürzbach aufgrund des Bodenbelags eher im Vorteil. "Wir spielen zwar zu Hause, trainieren aber erst seit wenigen Wochen auf unserem neuen Rasen. Die Niederwürzbacher sind dagegen bereits seit vielen Jahren den Naturrasen gewöhnt", erklärt Luckas, der im Verlauf der Vorrunde nie personell aus dem Vollen schöpfen konnte.

Der 47-Jährige ist im fünften Jahr bei der TuS als Trainer tätig. Derzeit muss er auf Philipp Abrahams sowie Marc Krämer verzichten. Beide mussten sich einer Knieoperation unterziehen. Außerdem steht für das Spiel gegen Niederwürzbach der Einsatz von Massimo Uhrig wegen Knieproblemen auf der Kippe. "Wir müssen aufgrund der Ausfälle immer wieder die Anfangsformation ändern, was natürlich nicht gut für die Konstanz ist. Wenn man allerdings bedenkt, dass wir erst zwei Heimspiele bestritten haben, können wir durchaus zufrieden sein. Wir haben jetzt den Anschluss an die Tabellenspitze geschafft und wollen diese gute Ausgangsposition nicht leichtfertig hergeben", sagt Luckas, für den der FC Bierbach der Topfavorit auf die Meisterschaft ist.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort