Sieben auf einen Streich im Derby

Der TuS Rentrisch war am Sonntag bei der SG Ballweiler nach eigener Aussage „einfach chancenlos und letztlich total überfordert“. Zu Siegen kamen dagegen der SV Rohrbach in Freisen und der SV Bliesmengen-Bolchen gegen Primstal II.

Die Fußballer des TuS Rentrisch sind am Sonntag im Derby der Verbandsliga Nordost bei der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim mit 1:7 untergegangen. Dies überrascht auf den ersten Blick, da der TuS zuvor in drei Partien unbesiegt blieb und dabei stets gute Kritiken bekam. "Das war in meinen Augen ein einmaliger Ausrutscher und jetzt nichts Dramatisches", erklärte Rentrischs Spieler Jannik Nicolaus. "In Ballweiler haben wir nur nie gut ausgesehen. Das ist eine technisch richtig starke Mannschaft, die das Spiel von Beginn an gut aufgezogen hat. Unser Fokus liegt auf kommenden Freitag." Dann empfängt der TuS um 19.30 Uhr in einer vorgezogenen Partie vom 4. Dezember den SV Habach.

In Ballweiler war die Entscheidung bereits zur Pause gefallen. Alexander Henrich (19.), Marco Meyer (35., 47.), David Fuhl (44.), Christian Zech (79.), Sascha Meyer (84.) sowie Sören Braun (87.) trafen für die SG, den Ehrentreffer erzielte Tom Lechleiter (67.). "Wir waren einfach chancenlos und letztlich total überfordert", gab Rentrischs Spielausschuss-Vorsitzender Edgar Bauer zu. Und SG-Sportwart Dieter Rebmann sagte: "Ich hatte eigentlich mit mehr Gegenwehr gerechnet."

Ebenfalls zu drei Punkten kam der SV Bliesmengen-Bolchen beim 3:0-Heimerfolg gegen den VfL Primstal II. Dabei gab es in der ersten Halbzeit nur eine erwähnenswerte Szene, als die Hausherren mit 1:0 in Führung gingen. Maximilian Hess hatte einen Freistoß vors Tor gebracht, wo Jeremy Buch mit dem Kopf erfolgreich war (30.). Nach dem Seitenwechsel investierten die Gäste etwas mehr in ihr Offensivspiel, konnten aber zu keiner Phase richtigen Druck aufbauen. Bliesmengen hatte das Geschehen weiterhin im Griff, verpasste die Entscheidung aber zunächst, bis Buch das 2:0 von Oliver Schramm vorbereitete (81.). Den Schlusspunkt zum sicheren Heimsieg setzte Thorsten Bickelmann per Volleyabnahme (85.).

Rohrbach dreht 0:1-Rückstand

Eine Woche nach dem schwachen Heimauftritt beim 0:2 gegen den VfB Theley ist der SV Rohrbach wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Der Aufsteiger setzte sich mit 3:1 beim FC Freisen durch. Die Heimelf war durch Tobias Haupt in Führung gegangen (34.), ehe Steffen Haßler (66.), Pascal Steinfels (68., Foulelfmeter) sowie Patric Kropp (88.) den Spieß umdrehten. Vor dem Strafstoß war Christoph Schneider von Freisens Schlussmann Erik Knibbe umgerissen worden.

Nach dem letzten Spieltag der Vorrunde ist Rohrbach als Vierter mit 26 Punkten bester Kreisverein. Knapp dahinter folgen der Fünfte SV Bliesmengen-Bolchen (25) und der Sechste SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim (24). Rentrisch belegt mit sieben Punkten den vorletzten Platz 14.