1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Seniorenbeirat Blieskastel hat sich formiert

In Blieskastel kümmern sich viele um die Belange betagter Menschen : Dieses Gremium steht den Senioren bei

Der Blieskasteler Beirat hat sich konstituiert. Und schon warten drängende Probleme auf Lösungsvorschläge.

Erstmals hatte die Stadt Blieskastel für die Dauer der Legislaturperiode von 2014 bis 2019 einen Seniorenbeirat berufen. Auf der Grundlage einer neuen Satzung, in der die Rechte des Seniorenbeirates erweitert und die Zahl seiner Mitglieder von 13 auf 15 erhöht worden war, hatte der Stadtrat Ende letzten Jahres die Mitglieder des Seniorenbeirates für die nächsten fünf Jahre berufen. In der konstituierenden Sitzung dankte der für Seniorenangelegenheiten zuständige Beigeordnete der Stadt, Guido Freidinger, den Mitgliedern für ihre Bereitschaft, ehrenamtlich im Beirat mitzuwirken, er verpflichtete diese und händigte ihnen die Urkunden aus.

„Der neue Stadtrat und Bürgermeister Bernd Hertzler streben ausdrücklich eine stärkere Bürgerbeteiligung an. So wichtig diese ehrenamtliche Mitwirkung einerseits auch ist, so ist diese keineswegs selbstverständlich“, stellte Guido Freidinger heraus. Gerade mit Blick auf die anstehende Neugestaltung der Blieskasteler Innenstadt, die Neuregelung des Parkens, die Barrierefreiheit in der Innenstadt und die Erarbeitung der Stadtteil-Entwicklungskonzepte komme dem Rat und der Erfahrung der älteren Menschen in der Stadt und den Stadtteilen eine besondere Bedeutung zu. Bei der satzungsgemäßen Wahl des Vorstandes des Seniorenbeirates wurden Heinz Schöndorf als 1. Vorsitzender, Arno Högel als sein Stellvertreter und Steffi Richter-Schneider als Schriftführerin einstimmig gewählt.

Die Beiratsmitglieder diskutierten danach weitere Schwerpunkte ihrer zukünftigen Arbeit. Dazu gehörten die geplante Seniorenresidenz in Niederwürzbach, Angebote zur Verbesserung der Senioren-Fitness und -Gesundheit, spezielle Fördermöglichkeiten für seniorengerechtes Wohnen, ein barrierefreies Stadtmuseum für Blieskastel und die Gefahrensituation durch rücksichtslose Autofahrer in der Von-der-Leyen-Straße, aber auch die Betreuung und Integration insbesondere von älteren Menschen mit Migrationshintergrund.

Wie Arno Högel im Gespräch mit unserer Zeitung erfreut feststellte, sei Blieskastel mit seiner Seniorenarbeit gut aufgestellt. Nachdem Heinz Greff als erster Seniorenbeauftragter in der Geschichte der Kommune wichtige Aufbauarbeit geleistet hatte und sein Nachfolger Heinz Schöndorf an diese Arbeit nahtlos anknüpfen konnte, habe auch der Seniorenbeirat an Form gewinnen und wichtige Impulse geben können, ebenso der von Arno Högel geführte Verein „Aktive Senioren Bliestal“. „Heinz Schöndorf und ich arbeiten da Hand in Hand“, so Högel.

„Durch die in Blieskastel angebotene Unterstützung der Seniorenarbeit ist gewährleistetet, den älteren Menschen erforderliche Hilfen in allen Lebenslagen zu ermöglichen und die Unabhängigkeit im Alter zu sichern“, sagte Arno Högel. „Der Seniorenbeirat trifft sich drei- bis vier Mal im Jahr, Interessenten sind zur nächsten Sitzung am Mittwoch, 29. April, um 9 Uhr in den Räumen der Lebenshilfe herzlich willkommen“, weist Arno Högel auf die Öffentlichkeit der Sitzungen hin.