Gymnaiusm gegen Rassismus Starke Zeichen wider das Vergessen setzen

Blieskastel · Anlässlich des Anne-Frank-Tages haben Schüler des Von-der-Leyen-Gymnasiums die Stolpersteine der Stadt gereinigt.

  Die Schülerinnen und Schüler des Von der Leyen-Gymnasiums reinigten die Stolperstein in Blieskastel.

 Die Schülerinnen und Schüler des Von der Leyen-Gymnasiums reinigten die Stolperstein in Blieskastel.

Foto: Susanne Grittner

Das Blieskasteler Von-der-Leyen-Gymnasium gehört schon seit vielen Jahren dem Netzwerk „Schule mit Courage – Schule gegen Rassismus“ an. Immer wieder gibt es in diesem Zusammenhang Aktionen, bei denen die Schulgemeinschaft des Gymnasiums der Opfer der nationalsozialistischen Terrorherrschaft gedenkt, so etwa mit der Ausstellung von Kriegsbildern des aus Bierbach stammenden Rudolph Geith.

Immer wieder setzen die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Pädagoginnen und Pädagogen Zeichen, auf dass sich die Geschichte nicht wiederholen möge. So hat sich zum Beispiel die Ethik-Gruppe der Klassenstufe acht ein Beispiel an Dieter Geis genommen, dem allzu früh verstorbenen Lehrer am Von-der-Leyen-Gymnasium: Die Schülerinnen und Schüler sind an einem Schulmorgen mit Eimer und Lappen losgezogen und haben die Stolpersteine in Blieskastel geputzt. Die Namen der von den Nationalsozialisten ermordeten Blieskasteler Bürgerinnen und Bürger wurden von den Schülern anschließend auf Plakaten festgehalten und im Rahmen des Anne-Frank-Tages präsentiert.

Dieser Anne-Frank-Tag wurde nun schon zum wiederholten Male begangen. Das Leben und Wirken von Anne Frank wurde von Schülerinnen und Schülern der Klasse zehn vorgestellt, ebenso der Widerstand der Gruppe „Kreisauer Kreis“. Darüber hinaus erhielten die anwesenden Schüler einen guten Einblick vom mutigen Engagement der amerikanischen Sängerin Joan Baez, die gegen Unterdrückung und Rassismus gesungen und demonstriert hat.

Damit hatten sich die Schüler der achten Klasse beschäftigt. Die Religionsgruppe der Klassenstufe fünf hatte einen Tisch mit liturgischen Gegenständen des jüdischen Glaubens vorbereitet, welche in anschaulicher Weise präsentiert wurden. Die Feier wurde musikalisch von Schulleiter Christoph Kohl (Klarinette), Bärbel Dewald-Sauerbrey (Klavier) und Sabine Grittner (Gesang) umrahmt. Alle Schülerinnen und Schüler verhielten sich während der gesamten Veranstaltung sehr respektvoll und hörten einander mit großem Interesse zu: „Beeindruckt war ich von der Aufmerksamkeit und dem stillen Respekt, die allen während der einzelnen Vorträge entgegengebracht wurden. Hiermit möchte ich mich noch einmal bei allen Beteiligten bedanken“, unterstrich Schülerin Louisa Herzog aus der Klasse 8b.

Die Schüler der Klassenstufe zehn lernten den in Saarbrücken aufgewachsenen Widerstandskämpfer Willi Graf durch den Film „Willi Graf: Zivilcourage und Widerstand“ kennen. Boris Penth hatte den Film auf der Grundlage einer von Peter Goergen verfassten Biografie „Willi Graf: Ein Weg in den Widerstand.“ gedreht. Peter Goergen war selbst anwesend, und so konnten sich die Schüler mit ihren Fragen direkt an den Autor wenden.

Zu Beginn des kommenden Schuljahres will die Schule die Selbstverpflichtung des Schulnetzwerkes „Schule mit Courage – Schule gegen Rassismus“ erneuern und schriftlich bestätigen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort