Schola Cantorum Blieskastel singt zwei Gottesdienste

Schola Cantorum : Schola Cantorum Blieskastel singt zwei Gottesdienste

(red) Gleich zwei Gottesdienste gestaltet die Schola Cantorum Blieskastel am Sonntag, 17. März, dem 2. Fastsonntag mit gregorianischem Gesang. Zu hören sein werden die Ordinarien aus der Missa „Cunctipotens Genitor Deus“ (Allmächtiger Schöpfer Gott) und zum Eingang aus dem Graduale restitutum von Anton Stingl jun.

„Reminiscere“. Zur Kommunion erklingt „Ubi caritas“ in einer dreistimmigen Choralversion. Die Schola Cantorum Blieskastel, die in diesem Jahr auf ihr 30-jähriges Bestehen zurückblicken kann, will mit der Gregorianik eine nur noch selten zu hörende Art der Kirchenmusik in Erinnerung halten. Unter der Gregorianik versteht man den einstimmigen, ursprünglich unbegleiteten liturgischen Gesang in lateinischer Sprache. Der erste Gottesdienst, in dem die Schola Cantorum zu hören ist beginnt am Sonntag um 10 Uhr in der Schlosskirche Blieskastel. Erfreulich für die Sänger wie im Vorjahr die erneute Einladung von Pfarrer Markus Hary, den Gottesdienst am gleichen Tag um 18 Uhr in der Pfarrkirche „St. Michael“ in Homburg mit gestalten zu können St. Michael ist die Stadtpfarrkirche in Homburg.

Mehr von Saarbrücker Zeitung