Schlossmauer erstrahlt in neuem Glanz

Schlossmauer erstrahlt in neuem Glanz

Alle Blieskasteler dürfte es freuen: Die Schlossmauer ist jetzt fertig und bereichert nun wieder das Stadtbild. Die Erneuerungsarbeiten seien frühzeitig abgeschlossen worden, hieß es.

Symbolisch hat der Erste Beigeordnete des Saarpfalz-Kreises, Theophil Gallo , im Beisein von Umweltdezernent Gerhard Mörsch und dem Bausachbearbeiter Veit Schales der Stadtverwaltung Blieskastel , vertreten durch den Leiter der Stabsstelle Stadtplanung Raphael Helmrich, die fertig gestellte Schlossmauer "übergeben". Wie der erste Kreisbeigeordnete betont, seien die Sanierungsarbeiten frühzeitig vor einer längeren Frostperiode abgeschlossen worden. Damit sei die Schadensstelle im Bereich der Südwand beseitigt und die ehemalige Schlossmauer wieder komplett aufgemauert worden. Im Rahmen aufwendiger und zeitintensiver Sanierungsarbeiten sei die neue Mauer nach hinten vernadelt und mit einem speziellen, wasserdurchlässigen Mörtel verfugt worden.

Mit dem angewandten Verfahren sei die Standsicherheit der hohen Mauer wesentlich verbessert worden, teilt die Kreisverwaltung weiter mit. Gallo bedankte sich bei der Stadt Blieskastel , die die Maßnahme in die Förderkulisse des städtebaulichen Denkmalschutzes aufgenommen hatte, sowie dem Land, das mit Landes- und Bundesmitteln zwei Drittel der Kosten von rund 460 000 Euro für die Sanierung übernommen hatte. Zusammen mit der vom Kreis bereits im vergangenen Jahr abgeschlossenen Sanierung der Ostmauer, oberhalb der Kardinal-Wendel-Straße, überragt die ehemalige Schlossmauer jetzt wieder unversehrt das Stadtbild von Blieskastel und verleiht der Barockstadt einen weiteren Pluspunkt.

Wie der zukünftige Landrat des Saarpfalz-Kreises weiter ausführte, zeige sich am Beispiel der Schlossmauer, wie die Leistungen des Saarpfalz-Kreises den Städten und Gemeinden zugute kommen. Den Bürgern und Besuchern biete der Anblick der wieder restaurierten ehemaligen Schlossmauer eine ansprechende Stadtkulisse.

Mehr von Saarbrücker Zeitung