Schlager, Folk und Reggaerock

2014 feierte die Kaschtler Musik-Kneipentour Premiere. Nun fand diese wieder in Blieskastel statt. In zehn Lokalen in der Stadtmitte und in einzelnen Stadtteilen fegten ab 20 Uhr elf Bands über die Bühnen.

Die Kaschtler Musik-Kneipentour ging am Samstag in die zweite Runde. Nach dem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr hatten sich die Veranstalter, der Kulturstammtisch Blieskastel zusammen mit dem Stadtmarketing und der Stadt Blieskastel , zur Wiederholung der Tour entschieden. Und der erneute Erfolg am Samstag lässt erahnen, dass dieses kulturelle Angebot auch in den folgenden Jahren im Veranstaltungskalender der Stadt zu finden ist. In zehn Lokalen in der Stadtmitte und in einzelnen Stadtteilen spielten ab 20 Uhr elf Bands. Die Musikrichtungen der beteiligten Musikgruppen ging vom Gute-Laune-Schlager über deutsche Liedermacher, Folk, Oldies, Popklassiker über Reggaerock bis hin zum Metalcover. Für die Besucher hieß es: Für sieben Euro konnten sie Spielorte aufsuchen und alle Bands hören.

An der Reithalle in Webenheim, bei Oku und the Reggaerockers waren nicht nur die Parkplätze Mangelware, die Sitzplätze in der Gaststätte waren schon um 20 Uhr belegt, und selbst Stehplätze waren heiß begehrt. Auch die Gaststätten in der Innenstadt waren schon zum Veranstaltungsbeginn gut besetzt. Wo keine Sitzplätze mehr bereitstanden, saßen die Gäste auch schon mal auf der Treppe zum Obergeschoss. Das musikalische Angebot war verlockend, viele wollten so viel wie möglich davon mitbekommen, und so konnte man in der Altstadt trotz etwas feuchter Witterung viele kleine Gruppen aller Altersstufen erleben, die von Gaststätte zu Gaststätte zogen.

Viele Gäste in Blieskastel

Brigitte Adamek-Rinderle, Vorsitzende des Kulturstammtisches und städtische Kulturbeigeordnete, hatte die Aufgabe übernommen, am Eingang zum Gasthaus Ackermann Eintrittsbändchen zu verkaufen. Die kleine Kneipe am Aufgang zum Schlossberg war rappelvoll, und die Beigeordnete war schon bald nach Beginn der Veranstaltung auf der Suche nach neuen Bändchen, denn ihr Vorrat war schon vor 21 Uhr aufgebraucht. "Es war eine besondere Atmosphäre in der Altstadt, wo man die Musik aus den Gaststätten hörte. Viele Gäste konnten Blieskastel neu entdecken, denn einige von ihnen besuchten Lokale, die sie vorher vermutlich gar nicht kannten", so die Vorsitzende.

Im Foyer der Bliesgau-Festhalle spielten nacheinander zwei Gruppen. Ignition hatte den Anfang gemacht, und sie heizten den Gästen schon kräftig ein. Olaf Ehrmantraut, im Verein Kulturstammtisch mitverantwortlich für die Auswahl der Gruppen, war am Eingang der Festhalle für den "Bändchesverkauf" zuständig und hatte alle Hände voll zu tun. Auch Rainer Schetting, der Vorsitzende des Stadtmarketing Blieskastel , war vom erneuten Erfolg der Veranstaltung überzeugt und lobte die gute Zusammenarbeit mit dem Kulturstammtisch.

Zum Thema:

Auf einen BlickDas Angebot war umfassend. So spielten in der Hofbräustube am Paradeplatz das Ensemble Scheldeborn, die bekannten Mimbacher Liedermacher, in der Alt Schmidd waren Ute Hein & Basti Kiefer mit Schlager und Stimmungsmusik vertreten, im Foyer der Bliesgau-Festhalle boten die Gruppen Ozzburn und Ignition Metalcover, in der Weinstube Olivino war das Duo Udo & Marion mit Jazzstandards zu Gast, im Hinnereck die Popklassiker Rolph Alibone, während in der Gaststätte Ackermann Dennis Becker Schlager und eigene Kompositionen sang. In der Klosterschenke war Stefan "Fozzie" Paul mit Folk, Pop und Oldies vertreten, beim Dotter in Mimbach bot die Band Different Color Coverpop, in der Reiterklause Webenheim spielten Oku & the Reggaerockers und beim Motorradclub MC Lobo in Ballweiler gab es Metalcover von der Band Stormchaser. bra

Mehr von Saarbrücker Zeitung