Kleidersammlung: Rotes Kreuz rückt wieder zur Kleidersammlung aus

Kleidersammlung : Rotes Kreuz rückt wieder zur Kleidersammlung aus

(red) Der DRK-Kreisverband St. Ingbert führt am Samstag, 21. Oktober, seine Kleidersammlung in Alschbach, Aßweiler, Ballweiler, Bebelsheim, Bierbach, Biesingen, Blickweiler, Blieskastel, Bliesmengen-Bolchen, Erfweiler-Ehlingen, Gersheim, Habkirchen, Heckendalheim, Herbitzheim, Lautzkirchen, Niederwürzbach, Ommersheim, Ormesheim, Reinheim, Rubenheim, Wittersheim und Wolfersheim durch.

Gesammelt werden Bekleidung, Wäsche, Woll- und Strickwaren, Hüte, Heimtextilien aller Art und Federbetten. Schuhe sollten paarweise zusammengebunden werden. Die Kleidung braucht nicht gewaschen oder gereinigt zu sein. Mit den Kleiderspenden dieser Straßensammlung werden die Katastrophenlager des Roten Kreuzes aufgefüllt, in denen ständig Bekleidung für mehr als 60 000 Menschen vorgehalten wird. Die Ware ist in 50 Kiloballen seefest verpackt. Die Lagerhaltung erfolgt getrennt nach Klimazonen und ist entsprechend ausgedehnt.

Die Erfahrung hat gezeigt, dass auf diese Art das Rote Kreuz weltweit helfen kann. Die nicht brauchbaren Altkleider werden zur gewerblichen Verwertung weitergegeben. Der Erlös daraus fließt wiederum der sozialen Arbeit des Roten Kreuzes im Saar-Pfalz-Kreis zu. Mitbürger, die ihre getragenen Kleidungsstücke dem Deutschen Roten Kreuz zur Verfügung stellen wollen, werden gebeten ihre Kleiderspenden in Tüten oder Kartons verpackt bis um 8 Uhr an den Straßenrand zu legen. Die Bewohner zurückliegender Häuser werden gebeten, ihr Sammelgut an die nächste Fahrstraße zu bringen. Das Deutsche Rote Kreuz weist besonders darauf hin, dass die Kleidersammlung auch bei schlechter Witterung durchgeführt wird.

Mehr von Saarbrücker Zeitung