1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Reizvolle Tour durch den Bliesgau auf dem Fahrrad

Reizvolle Tour durch den Bliesgau : Per E-Bike durch den schönen Bliesgau

Die Saarpfalz-Touristik lädt zu zwei sehr abwechslungsreichen Touren ein.

„Lust auf schöne Trails, aussichtsreiche Strecken, herrliche Landschaft und eine coole Truppe? Dann schwingen Sie sich mit einem Radprofi auf Ihren Drahtesel und genießen die Biosphäre Bliesgau mal aus einer anderen Sicht“, schreibt die Saarpfalz-Touristik in Blieskastel. Auf zwei reizvollen Touren (er)fahren die Teilnehmer Wissenswertes aus dem nördlichen sowie dem südlichen Teil der Biosphäre und erkunden gemeinsam traditionelle Genuss-Stationen auf der Strecke. Die Teilnehmer sind mit ihrem eigenen Rad auf der Tour dabei.

Am Sonntag, 20. September, startet die nördliche Tour mit einer Streckenlänge von circa 45 Kilometern um 10 Uhr, ab Bahnhof Lautzkirchen. Auch hier erhalten die Teilnehmer zuerst eine Einweisung in die Fahrsicherheit eines E-(Mountain)-Bikes. Anschließend radeln die Teilnehmer auf dem Bliestal-Freizeitweg durch die grüne Auenlandschaft zwischen Blieskastel und Homburg. Die Radstrecke verläuft auf einem Teilabschnitt des Glan-Blies-Radweges, der vom ADFC mit vier Sternen ausgezeichnet wurde.

Auf dieser ersten Etappe machen die Radler einen Abstecher zum Berghof Einöd mit einer ordentlichen Steigung vom Bliestal hinauf auf den Bergrücken des Webers-Berges und erleben eine Führung in der Bliesgau Öl- und Senfmühle inklusive Verkostung. Hans Pick und sein Team sind Pioniere auf dem Gebiet der Öl- und Senfverarbeitung in der Biosphäre und vermitteln einen tollen Einblick in die Geschmacksvielfalt der kaltgepressten Öle. Frisch gestärkt rollt es auf der zweiten Etappe wieder abwärts ins Bliestal weiter zum Beeder Biotop mit einer optionalen Rast an der Fischerhütte. Am Aussichtspunkt im Biotop lernen die Teilnehmer Interessantes zur Artenvielfalt in Flora und Fauna kennen. Nicht selten können Störche, Heckrinder, Wasserbüffel oder Konikpferde hier aus nächster Nähe beobachtet werden.

Auf der dritten und letzten Etappe wird durch einige Orte der Biosphäre zum Geistkircher Hof in Hassel geradelt. Von hier führt das letzte Streckenstück auch durch die Buchen- und Nadelwälder des Lambertsberges zum Restaurant „Zum Pferchtal“ in Lautzkirchen. Dort erwartet Marcel Wack gegen 16 Uhr die hungrigen Teilnehmer mit einem großen Kaltgetränk und einem regionalen Biosphären-Gericht.

Am Sonntag, 27. September, startet die südliche Tour mit einer Streckenlänge von circa 47 Kilometern um 10 Uhr, ab dem Parkplatz am Bahnhof in Niederwürzbach. Die Teilnehmer radeln am Weiher vorbei durch den Wald nach Erfweiler-Ehlingen. Auf der ersten Etappe wird am Helenenhof ein erster Stopp eingelegt, hier bekommen die Radler eine Hofführung mit Streicheleinheiten der niedlichen Alpakas sowie eine Verkostung einiger regionaler Produkte mit Hofinhaber Georg Lang.

Frisch gestärkt geht es weiter durch die Hügellandschaft des Bliesgaus mit grünen Wiesen und bunten Obstbäumen zum Café saisonal nach Herbitzheim. Hier werden nochmal die „Energiespeicher“ aufgetankt, damit die letzte Etappe in Angriff genommen werden kann. Hier erleben die Radler den Übergang vom landwirtschaftlich genutzten Bliesgau mit seinem Muschelkalkboden hin zum Buntsandsteingebiet mit seinen grünen Nadel- und Laubwäldern Richtung St. Ingbert bis zum Gestüt Triebscheiderhof mit seinem sonnigen Biergarten. Dort erwartet Familie Kolb gegen 16 Uhr die hungrigen Teilnehmer mit einem großen Kaltgetränk und einem regionalen Biosphären-Imbiss in ihrem Biergarten.

Beide Touren werden durch einen Guide von Saarpfalz-Bike aus St. Ingbert begleitet. Er weist die Teilnehmer ein. Im Teilnahmepreis von 39 Euro sind jeweils ein regionaler Biosphären-Imbiss und ein Kaltgetränk an der Abschluss-Station inklusive. Die Touren dauern jeweils zirka sechs Stunden zwischen 10 und 16 Uhr.

Weitere Informationen und Anmeldung bei: Saarpfalz-Touristik Blieskastel, Tel. (06841) 104-7174; E-Mail: touristik@saarpfalz-kreis.de