Die Narren in Blieskastel sind auf dem Sprung : Die Blieskasteler Narren stürmen das Rathaus

Alle Vorbereitungen sind getroffen, um den neuen Bürgermeister (vorübergehend) aus dem Amt zu jagen.

Pünktlich um 15.30 Uhr am Fetten Donnerstag (20. Februar), der aus alter Gewohnheit die „herrschende Klasse“ heimsucht, planen die Blieskasteler Narren, angeführt vom BKG-Stallbock und dem Präsidenten der Blieskastler Karnevalsgesellschaft, Christian Pöbel, den Sturm aufs Rathaus am Paradeplatz.

„Eigentlich schade, dass die Amtszeit von Bernd Herzler nach so kurzer Zeit schon endet“, meint Ehrenpräsident Elmar Becker, aber besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

„Es ist zu ernst um ernst zu bleiben“, sagt der Stallbock und so hat er extra eine Sturm-Rede vorbereitet – in diesem Jahr unter dem Motto „Bernd der Baumeister“. Im vergangenen Jahr übrigens hat die Rede „Fair führt“, bundesweit für Anerkennung gesorgt. Fairtrade Deutschland nannte es einen „äußerst kreativen Rathaussturm“.

Vergangenes Jahr klappte es mit der Machtübernahme in Blieskastel. Und diesmal? Man wird sehen. Foto: Erich Schwarz

Wer sich abends im aktuellen Bericht sehen will, sollte sich rechtzeitig auf dem Paradeplatz einfinden, um die Kaschdeler Narren, sowie die Alten Weiber kräftig und lautstark zu unterstützen. Nachdem Prinzessin Steffi III und ihre Hofdame Margit zusammen mit dem Kinderprinzenpaar Sören II und Fion I den Schlüssel zur Stadt übernommen haben, wird sich der entmachtete Bürgermeister versuchen, in der Festhalle mit 50 Liter Bier freizukaufen. Derzeit sieht es allerdings nicht danach aus, dass ihm das gelingen könnte. So bleibt Blieskastel wohl bis Aschermittwoch in närrischer Hand.