Nicht ohne eine neue Tüte

„Kaschdler Tut gudd“ steht auf den neuen Tüten, die der Blieskasteler Stadtmarketingverein aufgelegt hat. Die ersten 1000 Tüten gingen zum Late Night Shopping kostenlos an die Geschäfte.

Die Plakate für das Blieskasteler "Late Night Shopping " werden wohl zukünftig ein bisschen anders aussehen müssen. Hatten die teilnehmenden Geschäfte bisher noch mit einer goldenen Einkaufstasche auf den Plakaten und Flyern geworben, so wird man nun umdenken müssen. Denn rechtzeitig zum Beginn des Abend-Shoppings am Donnerstag in Blieskastel wurden von der Bürgermeisterin und dem Blieskasteler Ortsrat die Ideengeber für die neue Blieskasteler Shoppingtüte geehrt. Künstlerisch verfeinert vom Blieskasteler "Hofkünstler" Karlheinz Hillen wurden parallel zum Late Night Shopping die ersten Papiertüten mit dem neuen Slogan ausgegeben. "Kaschdler Tut gudd" kann man da lesen, symbolisch dazu grafisch gestaltet der Gollenstein, die Wellen sollen wahrscheinlich die Blies symbolisieren.

1000 Tüten kostenlos

Die ersten 1000 Tüten, so erläuterte es der Vorstand des Blieskasteler Stadtmarketingvereins, Rainer Schetting, wurden kostenlos an die Gewerbetreibenden verteilt. "Und zum Late Night Shopping soll kein Kunde ein Geschäft ohne eine solche Tüte verlassen", ist Schetting vom Erfolg der Aktion überzeugt. Die Tüten gibt es in zwei Größen. Sie seien auch für größere Einkäufe geeignet, zwinkert Schetting. Gut findet die Aktion übrigens auch Claudia Weiß von der Boutique "Frei Stil". Die Inhaberin setzt zwar schon seit ihrer Geschäftseröffnung auf Papier statt Plastik, deshalb findet sie die Aktion auch sehr gut. Und das Late Night Shopping ? "Alle Events haben gezeigt, dass es immer ein Erfolg auch für die Gewerbetreibenden ist, wenn viele Menschen in die Stadt kommen", so die Modeexpertin. Sie sei mit dem Geschäftserfolg bei solchen Ereignissen immer zufrieden.

Aber warum machen so wenige Gewerbetreibende beim Abendshopping mit? "Ich kann keinen dazu zwingen", unterstreicht Marketing-Chef Schetting. Er als Vorsitzender des Marketingvereins fordere zwar immer die Geschäfte auf, mitzumachen, aber am Ende konzentriert sich das abendliche Einkaufen auf die Geschäfte rund um den Schlangenbrunnen. "Natürlich wären wir auch froh, wenn zum Beispiel in der Zweibrücker Straße mehr los wäre. Aber dann muss man sich dort auch etwas einfallen lassen", stellte Schetting fest.

Rund um den Schlangenbrunnen jedenfalls herrschte an diesem lauen Sommerabend eine tolle Atmosphäre, die Stühle der Außengastronomie waren gut besetzt. "Rund 2000 Euro hat die Geschäftsleute hier oben das Ganze gekostet. Man muss eben auch etwas bieten", sagte Schetting. Mit dabei als Durstlöscher das Fredymobil und eine Grillakademie.

Für den guten Klang

Und für den guten Klang sorgte das Musiker-Duo Udo und Marion, die mit Swing- und Popnummern, aber auch mit gefühlvollen Balladen den Einkaufsabend musikalisch umrahmten. Es war - so stellten dabei etliche Passanten fest - ein wunderschöner Abend mit gefühlvoller Musik bei sonnigem Wetter. Und eingekauft, das konnte man an den neuen Tüten sehen, wurde auch.