Neues Heim für Kita-Kinder entsteht

Bis 2018 will die Stadt Blieskastel mit dem Umbau der ehemaligen Dorfschule in Bierbach fertig sein - hier ziehen Vorschulkinder ein.

Der Umbau des ehemaligen Schulhauses zur Kita in Bierbach an der Blies hat begonnen. CDU und Grüne im Blieskasteler Stadtrat haben die jüngste Mitteilung der Stadtverwaltung begrüßt, dass das Projekt gestartet und die Baumaßnahme angelaufen ist. "Wir schaffen eine attraktive, zeitgemäße Kita und neue Krippenplätze", so der Bierbacher Georg Wilhelm (CDU). Mit einem Bauvolumen von rund zwei Millionen Euro sei die Kindertagesstätte Bierbach ein weiteres Großprojekt im Kita-Bereich der Stadt Blieskastel. Geplant sei eine viergruppige Einrichtung mit zwei Regelgruppen und zwei Krippengruppen, die in das frühere Schulgebäude integriert werde.

"Wir haben in den vergangenen Jahren in die Qualität der Kitas und in neue Krippenplätze enorm investiert", so Brigitte Adamek-Rinderle von den Grünen. Seit vielen Jahren war die Maßnahme in Bierbach angemeldet. Mehrfach hatte die CDU und Grüne im Stadtrat beim Bildungsministerium auf Zuschüsse gedrängt (wir berichteten). Im Mai 2014 hatte die Stadt die Planungsunterlagen für die Förderung beim Kultusministerium eingereicht. Doch der Bildungsminister hatte kein Geld. Erst nachdem sich der Saarpfalz-Kreis bereit erklärte, den Landesanteil vorzufinanzieren, konnten die Planungen abgeschlossen werden. "Im Endeffekt tragen die Kommunen diese Vorfinanzierung selbst über die Kreisumlage. Die gleiche Finanzierungs-Problematik hatten CDU und Grüne bereits beim Kita-Neubau in Blieskastel-Mitte beklagt", so die CDU in einer Pressemitteilung. Für den Haushalt 2017 hätten CDU und Grüne auch ein weiteres Projekt fest vereinbart: Die Erweiterung der Kita Niederwürzbach um eine weitere Krippengruppe. Für diese Baumaßnahme im Bestand sei ein Volumen von knapp 150 000 Euro vorgesehen. "Auch für dieses Projekt werden wir die notwendigen Mittel bereitstellen", so CDU und Grüne abschließend.

Wie berichtet, hatte die Stadt Blieskastel vor einiger Zeit von der Katholischen Kirche die stark sanierungsbedürftige Kita in Bierbach übernommen. Untersuchungen kamen letztendlich zu dem Schluss, dass es sinnvoller und wirtschaftlicher sei, das seit einiger Zeit leer stehende Gebäude der ehemaligen Grundschule zur Kita umzubauen als das alte Kitagebäude zu sanieren. Am 9. Dezember 2013 wurde durch Beschluss des zuständigen Ausschusses der erste Schritt zur Sanierung und zum Umbau auf den Weg gebracht. Eine Vereinbarung des Saarpfalz-Kreises mit dem Ministerium für Bildung und Kultur habe es ermöglicht, den bedarfsgerechten Ausbau des Gebäudes zu beschleunigen.

Die Gesamtprojektkosten werden derzeit auf rund 2,025 Millionen Euro geschätzt, die Maßnahme wird von Land und Kreis gefördert. Nach Abstimmung mit der katholischen Kirche als Einrichtungsträger sowie mit dem Kreisjugendamt und dem Ministerium für Bildung und Kultur werde die ehemalige Schule nun zur viergruppigen Kindertagesstätte umgebaut, wie die Stadtverwaltung weiter mitteilt. Im Erdgeschoss würden zwei Krippengruppen für je elf Kinder und im Obergeschoss zwei weitere Regelgruppen für je 25 Kinder untergebracht, so dass letztendlich insgesamt 72 Kinder in der Einrichtung betreut werden können. Im Obergeschoss würden zusätzlich das "Kinderrestaurant", die Küche und ein Mehrzweckraum eingeplant, heißt es aus dem Blieskasteler Rathaus abschließend.

www.blieskastel.de

Zum Thema:

Durch den Einbau einer Aufzugsanlage soll die gesamte Einrichtung im Blieskasteler Stadtteil Bierbach an der Blies barrierefrei ausgelegt werden. Im Untergeschoss des Gebäudes sollen nach Fertigstellung voraussichtlich auch drei Räume zur Nutzung durch örtliche Vereine zur Verfügung gestellt werden, die über den separaten Verbindungsgang zwischen Kita- und Hallengebäude zugänglich sein werden. Mit der Fertigstellung wird Anfang 2018 gerechnet, so dass die Kinder des St. Pirminus-Kindergartens mit dem Jahreswechsel in die neue Kindertagesstätte umziehen können, heißt es aus dem Rathaus.