Neuer Biosphären-Einkaufsführer in Blieskastel vorgestellt

Seelbach : Hochwertige Produkte aus dem Bliesgau

Der Bliesgau-Einkaufsführer geht in seine mittlerweile sechste Auflage. Jetzt hat der Biosphärenzweckverband die neue Ausgabe mit vielen Informationen zu Produkten und den insgesamt 47 regionalen Erzeugern vorgestellt.

Einkaufen vor der eigenen Haustier. Wer das gerne tun möchte, der findet nun wieder jede Menge Informationen im  Bliesgau-Einkaufsführer. Dessen sechste Auflage stellte der Biosphärenzweckverband Bliesgau nun in der Bio-Imkerei Wenzel in Niederwürzbach-Seelbach vor. „Dieser informiert detailliert über das Netzwerk an Erzeugern, Verarbeitern, Händlern, Gastronomen und Verkaufsstellen in der Produktvermarktung“, stellte der Verbandsvorsteher, Landrat Theophil Gallo heraus. „Für unsere Großeltern war es nicht nur selbstverständlich, sondern auch lebensnotwendig, die Lebensmittel für die Familie selbst anzubauen. Der eigene Nutzgarten, die eigene Obstwiese und eine ausgeklügelte Vorratshaltung waren Voraussetzung für eine gefüllte Speisekammer. Es wurde das genutzt, was die Natur zu bestimmten Jahreszeiten zur Verfügung stellt. Heute scheint dieses Wissen leider nicht mehr zeitgemäß, ein großer Teil der konsumierten Lebensmittel kommt noch nicht mal mehr aus Deutschland.“ Hier setze der Grundgedanke der Regionalvermarktung an: Das zu nutzen, was unsere Natur und unsere Landschaft zu bestimmten Jahreszeiten schenken. „Dass die Regionalvermarktung in der Biosphäre Bliesgau ein wichtiges Thema ist, zeigt der Trend zu regionalen Produkten sowie das stetig wachsende Netzwerk an Akteuren und Produzenten in der Region“, so Gallo.

Die neue Auflage des Einkaufsführers komme gerade richtig, denn die Biosphäre habe eine tolle Entwicklung genommen. „Wir haben hier eine unzerstörte Natur mit sehr vielen Betrieben, die aus der Region für die Region produzieren.“ Im Einkaufsführer stellen 47 Betriebe sich und ihre regionalen Erzeugnisse vor und geben den Lesern eine Aufstellung über Bliesgau-Produkte, ihre Erzeuger sowie das Netzwerk der Regionalvermarktung. Vorgestellt werden Bäckereien, Metzgereien, landwirtschaftliche Erzeuger, Hofläden, Ölmühlen und streuobstverarbeitende Betriebe. Neu dabei sind neun Betriebe, auch die aktuelle Standortliste der mittelweile 51 Bliesgau-Regale ist aktualisiert.

„Das Netzwerk wächst, die Produkte kommen vom Bereich Saarbrücken über Blieskastel bis nach Homburg“, hielten Caroline Mongin und Ralf Louis vom Biosphärenzweckverband fest. Blieskastels Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener erwähnte die essbare Biosphärenstadt Blieskastel mit den Fair-Trade-Erzeugnissen, alles könne nach dem Bau des Biosphärenhauses noch besser präsentiert werden. „Im letzten Jahrzehnt haben sich viele Menschen auf den Weg gemacht um die Vermarktungsstrategie zu nutzen.“ Der Bliesgau-Einkaufsführer wird finanziell unterstützt von der Wirtschaftsförderung Saarpfalz sowie der KSK Saarpfalz.

Mehr von Saarbrücker Zeitung