Polizei in Blieskastel Polizeidienststelle ist offiziell eröffnet

Blieskastel · Zur Feier im Blieskasteler „Haus des Bürgers“ hatte Innenminister Reinhold Jost eine Zuschuss-Bescheid über 338000 Euro mitgebracht.

 Große Freude in Blieskastel, als Innenminister Reinhold Jost den Zuwendungsbescheid über 388 000 Euro anlässlich der Einweihung der neuen Polizeidienststelle im ehemaligen Amtsgericht mitbrachte.

Große Freude in Blieskastel, als Innenminister Reinhold Jost den Zuwendungsbescheid über 388 000 Euro anlässlich der Einweihung der neuen Polizeidienststelle im ehemaligen Amtsgericht mitbrachte.

Foto: Erich Schwarz

Im Zuge der „Fortentwicklung der Organisationsstrukturen“, wie es polizeiamtlich heißt, wurde die Polizeiinspektion Blieskastel 2018 zu einem Polizeirevier „umgewidmet“. Damit war die bisherige Dienststelle am Rande von Webenheim zu groß und nicht gerade bürgerfreundlich gelegen. Außerdem hatte das Gebäude etliche Baumängel. Und so hatte schon die damalige Bürgermeisterin Annelie Faber-Wegener die Idee, das Polizeirevier ins ehemalige Amtsgericht (heute „Haus des Bürgers“) in die Stadtmitte umzusiedeln. Nach dem Wechsel auf dem Chefsessel im Blieskasteler Rathaus wurden vonseiten der Verwaltung auch noch andere Standorte in Erwägung gezogen. Im Juli 2020 hatte man sich dann doch entschieden, der Polizei als Dienststelle das „Haus des Bürgers“ anzubieten. Nach coronabedingten Verzögerungen nahm der Umbau des Gebäudes dann so langsam Formen an, die Umbauarbeiten begannen.