Närrischer Sommerumzug in Ommersheim

Hier geht’s närrisch zur Sache : Jetzt geht der bunte Sommerumzug über die Bühne

Wer sich am heutigen Samstagnachmittag im größten Mandelbachtaler Ortsteil aufhält, wird sich womöglich die Augen reiben. Tanzgruppen, Motivwagen und Kapellen werden dann nämlich im Ortszentrum zu sehen sein.

„Es iss doch känn Faasenacht?“, könnte eine Frage sein, die sich der ein oder andere stellen wird. Die Antwort lässt sich nur mit einem eindeutigen „Jein“ beantworten. Denn der Karnevalsverein Ommersheim (KVO) „Die Sackschisser“ feiert. Und das richtig. Denn der KVO wird vier vier mal elf, also 44 Jahre alt. Bei Narren sind ja alle „Schnapszahlen“ rund. Und so kommt es, dass man, wie bei allen anderen Schnapszahl-Jubiläen auch, ein großes Fest feiert. Nur eben dieses Mal, wie schon 2008, wieder in Form eines Jubiläums-Sommerumzugs.

„Es handelt sich ausdrücklich nicht um einen Fastnachtsumzug“, darauf legt Florian Kempf sehr großen Wert. Der Vorsitzende des KVO erläuterte gegenüber unserer Zeitung die Unterschiede: Zum einen sind die Regularien bei der Fastnacht, organisatorisch oft eine etwas ernstere Sache. Außerhalb der Session, die ja am Aschermittwoch endet, darf nichts in dieser Art stattfinden. Zum anderen wird die Strecke anders als sonst sein. Gegenüber dem närrischen Lindwurm am Rosenmontag wird es dieses Mal keine zweite Runde geben. Dafür startet der Zug auch erst um 17 Uhr – diesmal weiter oben in der Pfaffentalstraße, wo auch die Aufstellung der 30 Gruppen und Wagen erfolgt. Es sind so viele Teilnehmer wie sonst an Rosenmontag nicht.

Der Umzug wird im Bereich der Kirche enden. Unmittelbar zuvor wird Elferratspräsident Martin Ruffing, nahe dem Lokal Spielmanns, die einzelnen Gruppen und Wagen kommentieren. „Die Anwohner in der Pfaffentalstraße, die als erste den Umzug gesehen haben, sind herzlich eingeladen, sich dort dahinter anzuschließen und mitzulaufen“, so der KVO-Chef, der auf einen ganz langen Umzug hofft. Am Ende wird sich nämlich alles auf dem Vichter-Platz in der Ortsmitte treffen. Dort und im Umfeld der Saarpfalz-Halle steigt die Riesen-KVO-Party. Ab 19 Uhr tritt bei freiem Eintritt die Band „Alarm“ auf. „Das wird ein Wow-Effekt“, so Kempf. Die Schwaben absolvieren ihren ersten Auftritt im Saarland und sind sonst etwa auf dem Canstatter Wasen anzutreffen.

„Da wir an dem Tag die Einzigen sind, die so etwas veranstalten, haben auch alle Zeit. Sonst verteilen sich die Karnevalsvereine auf verschiedene Umzüge“, freut sich Florian Kempf. Es sind weniger Wagen, da die Landwirte ihre Anhänger für die Feldarbeit brauchen. Eine Gruppe will sogar mit einem selbst gebauten Swimmingpool dabei sein. Einige Fußgruppen sind bis zu 50 Mann/Frau stark. Bei den Sackschissern sind rund 40 Leute im Einsatz. Nochmal so viele Helfer kommen von anderen Vereinen.

Umzugsstrecke: Start ist an der Kreuzung Pfaffental-/Pfarrer-Stortz-Straße. Weiter geht es durch die Pfaffental- bis zur Kreuzung Oberwürzbacher Straße und dann zur Saarpfalz-Straße zum Vichter Platz“.

Mehr von Saarbrücker Zeitung