Nach 127 Jahren Frau an der Spitze

Breitfurt. Die Sängervereinigung Breitfurt wird im 127. Jahr ihres Bestehens erstmals durch eine Vorsitzende geleitet. In ihrer Jahreshauptversammlung wählten die Sängerinnen und Sänger Helga Ehrmantraut zur Vorsitzenden

Breitfurt. Die Sängervereinigung Breitfurt wird im 127. Jahr ihres Bestehens erstmals durch eine Vorsitzende geleitet. In ihrer Jahreshauptversammlung wählten die Sängerinnen und Sänger Helga Ehrmantraut zur Vorsitzenden. Die Neuwahl wurde notwendig, weil der bisherige Vorsitzende Horst Schwarz nach 21-jähriger Tätigkeit an der Spitze des Vereins aus Altersgründen für eine weitere Amtszeit nicht mehr zur Verfügung stand. Als Dank für seine geleistete Arbeit ernannte Helga Ehrmantraut mit dem einstimmigen Votum der Versammlung ihren Vorgänger Horst Schwarz zum Ehrenvorsitzenden der Sängervereinigung. Auch Chorleiter Karl-Josef Stopp dankte Horst Schwarz für die langjährige harmonische Zusammenarbeit und wünschte der neu zu wählenden Vorstandschaft eine glückliche Hand. Als Kassenprüfer bestätigte er zusammen mit Ingrid Lugenbiehl eine korrekte Kassenführung, und auf seinen Antrag erfolgte die Entlastung der Vorstandschaft. Unter der Versammlungsleitung von Ortsvorsteher Reiner Freidinger wurden die Neuwahlen durchgeführt mit folgenden Ergebnissen: Vorsitzende Helga Ehrmantraut, zweiter Vorsitzender Horst Ehrmantraut, Schriftführerin und Kassiererin Waltraud Neufang. Beisitzer sind Kurt Brengel, Horst Schwarz, Horst Schmidt, Karin Brand, Ingrid Lugenbiehl und Bärbel Pressmann. Arno Brand bleibt Notenwart, seine Stellvertreterin ist Ingrid Lugenbiehl. Laufkassierer bleibt ebenfalls Arno Brand. Die Kasse prüfen Adolf Gentes und Bärbel Pressmann. Die fördernden Mitglieder werden weiterhin durch Kurt Fischer und Günter Fuhrmann vertreten. Nachdem die Versammlung durch Liedvorträge eröffnet war, ehrte der bisherige Vorsitzende Horst Schwarz Horst Ehrmantraut für 40 Jahre Mitgliedschaft und Tätigkeit als aktiver Sänger. In seinem Rückblick auf das vergangene Jahr zog Horst Schwarz eine durchweg positive Bilanz. Die Sängervereinigung habe sich aktiv an örtlichen Veranstaltungen beteiligt und mehrere Sängerfeste auswärtiger Chöre besucht. Auch die Geselligkeit sei nicht zu kurz gekommen. Beispielhaft nannte er die sechstägige Reise in die Toskana und den Tagesausflug ins Neckartal. Anlass zur Sorge gebe aber die rückläufige Mitgliederzahl. Sie sei infolge der demografischen Entwicklung im vergangenen Jahr um weitere neun Personen gesunken. red