Momente der Ruhe beim Jahreskonzert

Am vierten Advent hatte der Musikverein Niederwürzbach wieder einmal zum traditionellen Jahreskonzert eingeladen. In der Pfarrkirche St. Hubertus durfte sich das Publikum neben dem Auftritt des großen Orchesters auch an den musikalischen Fähigkeiten der Nachwuchsorchester erfreuen.

Mit seinem traditionellen Jahreskonzert hat der Musikverein Niederwürzbach am Abend des vierten Advents das Jahr 2015 beendet. "Die Kirche ist voll", zeigte sich die neue Vereinsvorsitzende Hilde Krebs - angetan vom guten Besuch in der Pfarrkirche St. Hubertus - erfreut.

Erstmals in den sechzig Jahren des Vereinsbestehens sei nun eine Frau an der Spitze, betonte Moderator Hans-Jürgen Geiger. Den Auftakt machte an diesem Sonntagabend das Schülerorchester, welches wie alle Orchester , unter der Leitung von Nikolaus Burgard steht. Der Nachwuchs entführte mit "A Prehistoric Suite" von Paul Jennings in die Welt der Saurier. Zwar habe die Nachwuchs-Musikergruppe derzeit nur sieben Mitglieder, erklärte Geiger auf seine souveräne Art. Dies läge daran, dass die anderen Musiker in das Große Orchester gewechselt sind. Der Dirigent stellt gerade das Schülerorchester neu zusammen, so der Conférencier. Um den Nachwuchs scheint man sich nicht sorgen zu müssen. Denn Hanni Busch-Becker, die Leiterin der Blockflötengruppen, präsentierte die Anfänger und Fortgeschrittenen auf beeindruckende Art und Weise. Weihnachtliche Klänge gab es zu Gehör, ehe danach das Jugendorchester LautStark seine Premiere im Blieskasteler Stadtteil hatte. Der Musikverein Niederwürzbach ist neuer Partner in dieser Formation, die aus den Jugendlichen der zwei Oberwürzbacher und dem Ommersheimer Musikverein besteht. Der Nachwuchs startete mit der klanggewaltigen Ouvertüre "Brentwood Pass" des Komponisten Robert Buckley. "Bravo!" konnte man hören, als LautStark irische Klänge in Form des Stückes "The Lord oft the Dance" des Tänzers Michael Flatley in einem Arrangement von Johnnie Vinson präsentierte. Da musste noch eine Zugabe her. Für Momente der Ruhe im Vorweihnachtsstress sorgte das Große Orchester , als es "Yellow Mountains" von Jan de Haan spielte. Sowohl die Großen, als auch das Jugendorchester, nutzten dabei die Moderationen verschiedener Orchestermitglieder. Nach und nach ermöglichte die Stückeauswahl des Konzerts eine gute Vorbereitung auf das Weihnachtsfest. Mit "Of Pride and Celebration" von James Swearingen brachte man durch die darin enthaltenen Fanfarenklänge festlichen Glanz ins Gotteshaus.

Am Ende brach Dirigent Burgard dann mit einer seit vielen Jahren gängigen Praxis bei symphonischen Blasorchestern: Als letztes Stück gab es ausnahmsweise nichts Pompöses, stattdessen hörte man den Kelly Clarkson-Titel "Grown-Up Christmas List", den Sängerin Selina List gekonnt interpretierte. Für List, sonst Flötistin im Großen Orchester , war es somit die zweite Vorstellung des Abends. Am Ende standen alle Orchester gemeinsam am Altar und spielten gemeinsam "I'm dreaming of a white Chrismas" als Zugabe, ehe man gemeinsam zu "Oh, du Fröhliche" überwechselte, welches die Besucher mitsangen.