Eine echte Hilfe im ÖPNV im Saarpfalz-Kreis : Alt und gebrechlich? Dann eilt Hilfe herbei

Der Saarpfalz-Kreis finanziert die Dienstkleidung für die 14 hauptamtlichen „Mobisaar-Lotsen“ mit.

Im Saarpfalz-Kreis sind aktuell 14 hauptamtliche „Mobisaar-Lotsen“ im Einsatz. Sie begleiten alle Fahrgäste, die Hilfe bei der Nutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) suchen. Damit die Helferinnen und Helfer im ÖPNV als solche auch erkannt werden, hat das Projekt „Mobisaar“ die Lotsen mit einheitlichen Jacken – mitfinanziert vom Saarpfalz-Kreis – ausgestattet. Bereits im Sommer 2016 war der Service auf den Saarpfalz-Kreis ausgedehnt worden. Als hauptamtliche Lotsen werden Beschäftigte des öffentlich geförderten Arbeitsmarktes eingesetzt, ergänzt durch Ehrenamtliche. Kooperationspartner sind hier die Neue Arbeit Saar gGmbH und die GBQ St. Ingbert gGmbH (Gemeinnützige Kommunale Gesellschaft für Beschäftigung und Qualifizierung St. Ingbert).

Alle Mobisaar-Lotsen sind geschult. Sie helfen beispielsweise beim Ein-, Aus- oder Umsteigen in Bus, Saarbahn und Regionalzügen und begleiten auf der Fahrt. Auch bringen die Lotsen mobilitätseingeschränkte Menschen zum Arzt, zur Bank oder zu Behörden und holen sie auf Wunsch auch wieder ab. Die Nutzung von Bus und Bahn ist für Ältere bzw. mobilitätseingeschränkte Männer und Frauen oft eine Herausforderung, immer mehr Fahrgäste benötigen individuelle Unterstützung bei ihren täglichen Erledigungen. Mit bis zu 50 Fahrten in drei Monaten pro Lotse wird der Service von mobisaar im Saarpfalz-Kreis sehr gut nachgefragt.

Der Lotsenservice ist in Verbindung mit einer gültigen Fahrkarte kostenfrei. Die Servicezeiten der mobisaar-Lotsen sind von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr. Kunden können den Service telefonisch unter (06898) 5004000 im saarVV Call & Abo-Center) buchen.

Wer Interesse daran hat, sich ehrenamtlich als Mobilitätslotse zu engagieren, kann sich bei dem Verein LAG Pro Ehrenamt, Kristina Lemke, Richard-Wagner-Straße 6, 66111 Saarbrücken, Tel. (0681) 9 38 59-743, gerne unverbindlich informieren.

Weitere Informationen auch zu den Projektträgern und Projektpartnern gibt es unter www.mobisaar.de, so die Saarpfalz-Kreis-Pressestelle abschließend.