Mit Gospel gegen Weihnachtsstress

Mit kraftvollen Titeln, leisen Tönen sowie Texten und Geschichten hat der Gospelchor Body and Soul auf die Feiertage eingestimmt. Insgesamt war es schon das fünfte Weihnachtskonzert der Bebelsheimer Sänger in der Böckweiler Stephanuskirche.

Indirekt ein kleines Jubiläum konnte der Gospelchor Body and Soul am vergangenen Samstagabend begehen. Bereits zum fünften Mal gestalteten die Sänger aus Bebelsheim das Weihnachtskonzert in der Böckweiler Stephanuskirche. Wie immer war das protestantische Gotteshaus gut besucht. Zwar forderte das regnerische Wetter seinen Tribut und sorgte dafür, dass man - nicht wie sonst - Stühle herbeiholen musste. Dafür war auch sonst kein Bankplatz mehr frei. Man wolle mit dem Konzert die vorweihnachtliche Stimmung in der hektischen Zeit quasi herbeiholen, erklärte Marlies Rauch vom Presbyterium der Kirche die Intention der Veranstaltung. Das gelang dem Chor aus dem Mandelbachtal unter der Leitung von Franz-Josef Bleif recht schnell.

Bereits bei der Eröffnung mit "Celtic Advent Carol", einem recht kraftvollen Titel, blies man den Vorweihnachtsstress regelrecht weg. Dazu trugen auch Markus Schaubel (E-Piano) und Ulrike Bleif (Querflöte ) bei. Doch, um in Weihnachtsstimmung zu kommen, muss nicht zwangsläufig etwas Lautes her. "A Celtic Christmas" stellte die weiblichen Stimmen in den Vordergrund und kam ruhig, fast schon romantisch, daher. Genauso besinnlich und zum leisen Mitsummen geeignet war "A Way in a manger", bei dem Ulrike Bleif ihr Gesangssolo hatte. Ihre Querflöte brachte insbesondere das ohnehin kraftvolle "Christmas Lullaby" noch deutlicher rüber. Ist man erst einmal in vorweihnachtlicher Stimmung, dann neigt man gerne dazu, mitsingen zu wollen. Bei "The first Nowell" hatten die Konzertbesucher dazu Gelegenheit.

Exotische Tanzeinlage

Beim John-Rutter-Titel "Angel's Carol" sang auch Dirigent Bleif mit. Mit der Auswahl dieses Stückes schien er den Nerv der Besucher getroffen zu haben, was sich am Applaus zeigte. Mit "Amezaliwa", einem Lied auf Suaheli, gaben die Bebelsheimer dem Konzert die exotische Note. Dabei zeigten sie sich mit Tanzbewegungen und einer dazu passenden Gestik auf den Titel abgestimmt. "Canticle of the turning", ein ohnehin kraftvoller und flotter Titel, hatte mit der Percussion-Musik von Emely Betz, kombiniert durch Querflöte und E-Piano, eine gewisse Note.

Doch die Böckweiler Konzertbesucher ließen sich am Vorabend des vierten Advents auch durch Texte und Geschichten inspirieren, die Mechthild Rauch vortrug. So sollten sich die Besucher die Weihnachtsgeschichte in der heutigen Zeit vorstellen. "Säugling in Stall gefunden - Polizei und Jugendamt ermitteln", könnte die Zeitungs-Überschrift lauten. So jedenfalls im Rauch'schen Text. Die minderjährige Maria H. und der Kindsvater Josef H. würden Gegenstand polizeilicher Ermittlungen werden. Angesichts der unbefleckten Empfängnis würde sich schnell die Frage der Zurechnungsfähigkeit stellen.