Mit dem Finkenwalzer und anderen Melodien den Frühling eingeleitet

Mit dem Finkenwalzer und anderen Melodien den Frühling eingeleitet

Niederwürzbach/Lautzkirchen. Der MGV Liederkranz Niederwürzbach mit dem Akkordeon Ensemble Würzbach eröffnete den Reigen seiner Konzerte zum Jubiläumsjahr am Palmsonntag mit einer gelungenen Matinee im bis auf den letzten Platz besetzten Musiksaal des Hauses Elsass der Kurklinik Blieskastel

Niederwürzbach/Lautzkirchen. Der MGV Liederkranz Niederwürzbach mit dem Akkordeon Ensemble Würzbach eröffnete den Reigen seiner Konzerte zum Jubiläumsjahr am Palmsonntag mit einer gelungenen Matinee im bis auf den letzten Platz besetzten Musiksaal des Hauses Elsass der Kurklinik Blieskastel. Da waren Trompete, Gitarre, Mundharmonika, Piano und Akkordeon die musikalischen Begleiter der Frauen und Männer des Liederkranz mit der Sopran-Solistin Heike Muys. Als Moderator Helmut Kröll das Publikum bat mitzusingen, etablierte sich mit dem Lied "Bergvagabunden" zudem noch ein Saalchor. Zuvor sang der Männerchor eine Liebeserklärung an sein Würzbachtal dessen Melodie aus Dvoraks neunter Sinfonie stammt, "Wir haben tausend Lieder" wusste Heike Muys, begleitet vom musikalischen Leiter Dieter Schnepp, Piano, und Kröll auf der Mundharmonika. Der Frauenchor sang den von Schnepp bearbeiteten Titel "Rot sind die Rosen" den Kröll wieder auf der Mundharmonika begleitete. Mit dem gemischten Chor glänzte Solistin Muys erneut bei "Land des Friedens" aus dem Film "Wie im Himmel", es folgte "Les cloches du hameau", eine Referenz an die Louis Pinck-Freunde aus dem französischen Hambach. Alexander Degel, jüngster Akteur auf der Bühne, Trompete, und Herbert Diewald, Gitarre, begleiteten den Chor mit Solistin bei dem Titellied "Wenn die Sonne erwacht in den Bergen". Nach kurzer Pause setzte das Akkordeon Ensemble mit "Harmonikafreunde", "Top of the world" und dem Volksmusik Grand Prix Titel "Das Echo der Berge" das Konzert fort, um dann gemeinsam mit dem Frauenchor Offenbachs Barkarole zu interpretieren. Danach war die Bühne mit allen Akteuren bis auf den letzten Platz, mit allem was singen und spielen konnte, belegt für den Frühling und Finkenwalzer und endete offiziell mit dem von Schnepp arrangierten Traditionell "Sierra madre del sur". Der vollbesetzte Saal im Haus Elsass verlangte h seine Zugabe, und so klang mit dem Titel "Feuerwerk" pünktlich um zwölf Uhr ein gelungenes Konzert aus. red