1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Minister unterstützt Brückensanierungen in Blieskastel

Im Polit-Einsatz für die Barockstadt Blieskastel : Minister unterstützt Brückensanierungen

Am Mittwoch, 19. August, trafen sich die Blieskasteler Landtagsabgeordnete Jutta Schmitt-Lang (CDU) und Innenminister Klaus Bouillon (CDU) zu einem Arbeitsgespräch. Schmitt-Lang brachte hernach gute Nachrichten für die Bürger aus Breitfurt und Wolfersheim: „Innenminister Bouillon hat zugesichert, die Sanierung der Brücke, die die beiden Blieskasteler Stadtteile verbindet, mit 100 000 Euro zu fördern,“ erklärte sie.

Die Blieskasteler Abgeordnete hatte sich im Innenministerium für das Projekt eingesetzt. Durch die Zusage Bouillons sei eine wichtige Finanzierungslücke geschlossen. Nun dürfe die Stadtverwaltung keine Zeit mehr verlieren, müsse sogleich in die weiteren Planungen einsteigen und entsprechende Zuwendungsanträge stellen.

„Mir ist wichtig, dass wir auch den Bedarf der anderen Stadtteile im Blick haben“, erklärte die CDU-Landtagsabgeordnete. „Deshalb habe ich dem Innenminister auch unser zweites Sorgenkind, die Brücke über den Niederwürzbacher Weiher ans Herz gelegt.“ Und auch hier habe Klaus Bouillon eine Unterstützung in vergleichbarer Höhe in Aussicht gestellt, sofern die Stadt Blieskastel das Projekt zeitnah angehe. Schmitt-Lang forderte deswegen die rot-grüne Ratsmehrheit dazu auf, die Erneuerung der Fußgängerbrücke über den Weiher engagiert anzupacken und das Thema nicht zu verschleppen.

Doch nicht nur bei der Brücke über den Niederwürzbacher Weiher müssten Bürgermeister und Stadtverwaltung ihre Hausaufgaben machen. „Auch der Umzug der Polizeiinspektion in die Blieskasteler Innenstadt muss nach nunmehr einem Jahr des Stillstands endlich offensiv vorangetrieben werden“, fordert die Abgeordnete.

 Die Blieskasteler CDU-Landtagsabgeordnete Jutta Schmitt-Lang.   Foto: Carsten Simon
Die Blieskasteler CDU-Landtagsabgeordnete Jutta Schmitt-Lang. Foto: Carsten Simon Foto: Carsten Simon

„Das Innenministerium und Minister Bouillon haben immer ein offenes Ohr für unsere Anliegen. Das hat nicht zuletzt der Zuschuss von rund 1,5 Millionen Euro zur Sanierung des Freizeitzentrums gezeigt, den ich im letzten Jahr vermitteln konnte.“ Es könne aber nicht der neue Stil der Stadtverwaltung Blieskastel sein, dass man lediglich die Hände in Richtung Land aufhalte, ohne selbst zu liefern. „Ich erwarte schon, dass die Stadt Blieskastel die Unterbringung der Polizei in der Blieskasteler Innenstadt mit Engagement und konstruktiven Lösungen unterstützt“, so Jutta Schmitt-Lang in ihrer Presseerklärung abschließend.