1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Mediclin-Zentrale äußerst sich zu den Corona-Fällen in Blieskastel

Die Mediclin-Zentrale Offenburg äußerst sich zu den Corona-Fällen in Blieskastel : „87 Prozent der Patienten sind symptomfrei“

In den Mediclin Bliestal Kliniken laufen noch Corona-Tests bei Patienten. Eine Familie zieht derweil eine Strafanzeige in Erwägung.

Viele Presseanfragen erreichen aktuell die Mediclin-Zentrale in Offenburg  hinsichtlich der zu ihrem Unternehmen gehörenden Bliestal Kliniken in Blieskastel. Dort sind die Reihentests von Reha-Patienten und Mitarbeitern am Donnerstag fortgesetzt worden. Mediclin Offenburg teilte am frühen Abend auf Anfrage unserer Zeitung mit, „dass von den 171 bisher getesteten Patienten 15 und damit 8,7 Prozent positiv, über 91 Prozent aller Patienten negativ getestet worden sind.“ Und: „Bei den 15 positiv getesteten Patienten haben nur zwei  sehr leichte Symptome. Alle anderen 13 Patienten sind beschwerdefrei“. Die Daten zeigten, „dass rund 87 Prozent der Patienten symptomfrei sind. Die vier positiv getesteten Mitarbeiter sind bisher sogar zu 100 Prozent vollkommen symptomfrei“ (Stand: 2. April, 17 Uhr).

Ergänzend teilt die Pressestelle in Offenburg mit, dass in der benachbarten Mediclin-Seniorenresidenz auf dem Bellem in Blieskastel es „keine infizierten Mitarbeiter oder Bewohner“ gebe.

Derweil war die unter chronischem Asthma leidende Tochter des Ehepaares im Alter von 81 und 86 Jahren aus dem Regionalverband, das die Klinik noch vor Eingreifen des Gesundheitsamtes verlassen hat (wir berichteten), am Donnerstag (2. April) beunruhigt. Weil sie grippeähnliche Symtome bei sich feststellte, nachdem ihre inzwischen positiv getesteten Eltern heimgekehrt sind. Am Donnerstag suchte  die Tochter das Ford-Gelände in Saarlouis auf, um sich gemeinsam mit ihrem Ehemann einem Corona-Test zu unterziehen. Ihr Mann hatte das betagte Ehepaar mit seinem Pkw in Blieskastel abgeholt und nach Hause gebracht. Ob er möglicherweise auch erkrankt ist, wie mutmaßlich seine Frau, das steht vermutlich an diesem Freitag schon fest. Die Tochter der beiden Senioren, die sich in häuslicher Quarantäne befinden, erklärte am Donnerstag gegenüber unserer Zeitung, dass sie vermutlich einen Rechtsanwalt beauftragt, um ihre Interessen in welcher Form auch immer gegenüber den Bliestal Kliniken vertreten zu lassen.

Die Frau hatte den Stein bereits vergangene Woche ins Rollen gebracht, da in dem Haus mit seinen vormals rund 300 Patienten Hygienevorschriften und Abstandsregeln von Person zu Person nicht eingehalten worden seien. Mediclin weist solche Vorwürfe zurück. Inzwischen hat das Gesundheitsamt des Saarpfalz-Kreises einen Aufnahmestopp verfügt.

Unter dem Dach der Bliestal Kliniken befinden sich die Fachklinik für Psychosomatische Medizin, die Fachklinik für Orthopädie und Rheumatologie sowie die Fachklinik für Innere Medizin, Kardiologie/Angiologie und urologische Onkologie. Das Haus verfügt über 444 Betten. Rund 270 Mitarbeiter sind hier beschäftigt.