1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

LfS baut den Hochwasserschutz in Blieskastel aus

Hochwasserschutz in Blieskastel : Mehr Hochwasserschutz für Blieskastel

Im Zuge des Baus der Altstadt-Umgehungsstraße hat der LfS die Schutzwirkung des Dammes verstärkt.

Im Februar dieses Jahres haben die Stadt Blieskastel und der Landesbetrieb für Straßenbau (LfS) mit der Gemeinschaftsmaßnahme „Umgehung Altstadt-Ost Blieskastel“ im Bereich der L 113 begonnen. Im Rahmen der Maßnahme wurde nun auch der Hochwasserschutz für die Altstadt Blieskastel optimiert, wie der LfS mitteilt. Dazu wurde mit dem Ziel der Verbesserung des Hochwasserschutzes für die Altstadt und zur Gewährleistung der Standsicherheit des vorhandenen Hochwasserdammes eine Ertüchtigung des Hochwasserdammes durchgeführt.

Als Ergebnis von umfangreichen Untersuchungen wurde hierfür ein sogenannter Auflastfilter (oder in der Fachsprache auch Auflastdrän) als beste Lösung ermittelt. Dieser besteht aus mehreren Lagen Schotter in unterschiedlicher Dicke, welche auf den vorhanden Damm aufgebracht werden. Dieses Material wird auf (potenzielle) Wasseraustrittsbereiche des Damms aufgebracht und bewirkt an einer Böschung durch seine Entwässerungswirkung, seine Auflast und die Querschnittsverbreiterung eine Stabilisierung des Dammes. Das dazu verwendete Material (hier Schotter) muss sowohl die mechanische (Verhinderung von Bodenmaterialtransport) als auch die hydraulische (ausreichende Durchlässigkeit) Wirksamkeit gegenüber dem umgebenden Erdstoff erfüllen.

In die Gesamtmaßnahme „Umgehung Altstadt-Ost Blieskastel“ investieren der LfS und die Stadt Blieskastel insgesamt 2,7 Mio. Euro.