Leiche im Schrank sorgt für Chaos

Die Komödie „Die Leiche im Schrank“ von Walter G. Pfaus bescherte den Breitfurtern am Premierenwochenende vergnügliche Momente. Die Aufführungen im November sind bereits ausverkauft, weitere folgen im Januar.

Mit einem großartigen Premierenwochenende, zwei ausverkauften Vorstellungen, startete die Theatergruppe des Freizeitclubs Breitfurt in die neue Spielzeit. Im Gasthaus im Wald bot sie bestens gespielte Aufführungen mit dem komödiantischen Dreiakter "Die Leiche im Schrank". Regisseur und Intendant Jürgen Gentes war eine Stunde vor dem ersten Vorhang mehr als aufgeregt: "Ich bin nervös wie e kleener Schulbub" schildert er seine Verfassung, bevor er die übrigen acht Schauspieler nebst Souffleuse Dagmar Schuler und Techniker Daniel Schunck traditionsgemäß mit einem kleinen Liedvers und saurem Apfel auf den Auftritt einstimmte. Auf der Bühne folgte das Stück aus der Feder Walter G. Pfaus, der der Bliestalgruppe vor Jahren das Lustspiel "Aphrodites Zimmer" geschrieben hatte.

Wie damals steht ein Einbauschrank, diesmal im Atelier des Fotografen Johann Bloedt (Torsten Nehlig), im Mittelpunkt. In den ersten Minuten war zu erleben, dass sich die flotte, verheiratete Nicola mit dem Fotografen heimlich trifft. Auch Gloria, das blonde "Möchtegern-Model", und Nachbarin Simone, eine attraktive grüne Witwe, schneien auffällig oft in Bloedts Atelier. Gefährlich wird es als Nicolas eifersüchtiger Mann Siggi auf der Matte steht. Nicolas (Tanja Junkes) Anwesenheit soll harmlos erscheinen, die Nachbarin Simone (Andrea Weinland) gibt sich als Johanns Frau aus. Für den testosterongesteuerten Siggi (Gideon Grünholz) die Chance, sich an die Frau mit den Modelmaßen heranzumachen. Einbrecher Arno Pakult (Bernd Forsch) taucht auf. Er war von Bloedt zufällig beim Einbruch fotografiert worden. Jetzt sucht er den Foto-Film. Ins Durcheinander platzt ein älteres Ehepaar (Veronika Kiesel und Manfred Gentes), das sich von Johann ablichten lassen möchte. Der Einbrecher verschwindet im Schrank und Simones Ehemann Axel (Jürgen Gentes) kommt viel zu früh von einer Geschäftsreise heim.

Das Chaos ist perfekt. Alle wissen von der Leiche im Schrank, spielen allesamt die Unschuldslämmer. Dass sich die Leichen im Schrank abwechseln, fördert die Spielfreude aller Akteure. Dass die sportliche Gloria (Franziska Forsch) sich am Ende als taffe Polizistin outet: Die Besucher hätten es "bei so viel Durchblick" fast wissen müssen.

Zum Thema:

Auf einen BlickAufführungen der Theatergruppe des Freizeitclubs Breitfurt im Gasthaus im Wald in Breitfurt : Die Vorstellungen am 15., 16., 22. und 23. November sind bereits ausverkauft. Im neuen Jahr wird am Freitag, 23. Januar (19.30 Uhr) und Samstag, 24. Januar (19.30 Uhr) gespielt. Eine weitere Aufführung findet während der Gersheimer Theaterwoche am Freitag, 16. Januar, (20 Uhr) im Kulturhaus Gersheim statt. Der Vorverkauf für die Breitfurter Aufführungen findet in der Bäckerei Lenert in Breitfurt , Bliesdalheimer Straße, statt. ott