Von der Leyen-Chor Blieskastel Besinnliche und beschwingte Lieder

Blieskastel · Der Von-der-Leyen-Chor des Blieskasteler Gymnasiums hatte zum Konzert in die Schlosskirche geladen. Sänger und Instrumentalisten überzeugten.

 Zu einem festlichen Adventskonzert hatte der Von-der-Leyen-Chor in diesem Jahr in die Blieskasteler Schlosskirche eingeladen. Im Vordergrund: Chorleiter Christoph Nicklaus.

Zu einem festlichen Adventskonzert hatte der Von-der-Leyen-Chor in diesem Jahr in die Blieskasteler Schlosskirche eingeladen. Im Vordergrund: Chorleiter Christoph Nicklaus.

Foto: Erich Schwarz

„Komm, du Heiland aller Welt“: Unter diesem Motto hatte der Von-der-Leyen-Chor des Blieskasteler Gymnasiums zu Chor- und Instrumentalmusik in die Schlosskirche eingeladen. Trotz zweijähriger Corona-Pause sind die Zuhörerinnen und Zuhörer dem Chor treu geblieben. Es gibt viele Stammgäste, die sich dieses Konzert, immer am dritten Adventssonntag, nicht entgehen lassen wollen.

Mit einer anderen Tradition wurde indes gebrochen: Nicht in der protestantischen Kirche wie in all den Jahren zuvor, sondern in der Schlosskirche wurde das Konzert veranstaltet. Wie zu erfahren war, hatte man bei der Planung des Konzerts die Pandemie-Entwicklung noch nicht absehen können. Und weil die Schlosskirche wesentlich mehr Platz bietet, hatte man sich für die katholische Kirche entschieden. Aber auch die Schlosskirche war sehr gut besetzt, man weiß, was man am Konzert des Von-der-Leyen-Chores hat.

Ursprünglich entstanden als „Hochzeitschor“ für die Trauung einer damaligen Kollegin, hat sich der Chor inzwischen zu einem renommierten Klangkörper entwickelt, und man muss nicht unbedingt Schüler, Lehrer oder Elternteil sein, um im Chor mitzusingen. Das Konzert des Von-der-Leyen-Chores ist immer eine Mischung aus sehr besinnlichen Momenten, aber da Weihnachten ja auch das Fest der Freude über Jesu Geburt ist, sind auch immer wieder beschwingte, sehr freudige Beiträge mit im Programm. Und gerne auch englische Literatur, schließlich war Chorleiter Christoph Nicklaus vor seiner Pensionierung nicht nur Musikpädagoge, sondern auch Englischlehrer. Aber genau die Mischung macht den Reiz des Konzertes aus, neben dem Chor treten auch Solisten auf, zudem Instrumentalisten des Gymnasiums. Und auch bei den Instrumentalisten konnte man eine deutliche Steigerung zu den Konzerten in der Anfangszeit feststellen.

Traditionell darf bei den Adventskonzerten des Chores auch immer das Publikum mitsingen, so zur Eröffnung „Komm, du Heiland aller Welt“ und als Abschluss wie in jedem Jahr „Es ist ein Ros´ entsprungen“. Man wechselt sich jeweils mit dem Chor ab. Der Von-der-Leyen-Chor präsentierte sich in Bestform, bei „Once in Royal David´s City“ gab der Sopran alles. Auch die nur relativ wenigen Männer schlugen sich achtbar und waren durchaus eine Größe im Gesamtvolumen. Aber auch die Instrumentalisten und die Solisten überzeugten. Neben den stillen, ruhigen Momenten eben auch jede beschwingten Programmteile wie etwa das von den Solisten vorgetragene „God rest you merry, gentlemen“, bei dem auch mit den Fingern geschnippt wurde und am Ende ein kurzes und trockenes „Yeah“ stand. Es überzeugten als Solisten Nicole Lauck, Barbara Buhr, Susanne Gastauer, Georg Mick und Christoph Nicklaus. Ebenso beschwingt und locker das bekannte französische Weihnachtslied „Il est né“, das eine freudige Festatmosphäre ausstrahlte. Zur Instrumentalisten-Gruppe gehörten Marta Hemkemeier, Gabriele de Cuvelant, Josef Leidinger, Sabine Grittner, Doris Martin, Gregor Berg sowie Schulleiter Christoph Kohl.

Der Erlös wurde zu einem Großteil der Pfarrei „Franz von Assisi“ zum Unterhalt der Schlosskirche gespendet.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort