Mimbach: Kleiderkammer und ein neues Theaterstück

Mimbach : Kleiderkammer und ein neues Theaterstück

Das Kleiderkammerteam der Flüchtlingshilfe Blieskastel hat gemeinsam mit eifrigen Helfern aus dem Kreis der Flüchtlinge in den Sommerferien die Ärmel hochgekrempelt und das alte Sportheim in Mimbach, die Kleiderkammer der Flüchtlingshilfe, renoviert. Die Wiedereröffnung ist am Mittwoch, 6. September, um 14 Uhr. Die Kleiderkammer der Flüchtlingshilfe ist dann jeden Mittwoch von 14 bis 17 Uhr für die Blieskasteler Flüchtlinge und für alle Bürgerinnen und Bürger in wirtschaftlich schwieriger Lage geöffnet. Sie können sich mit gespendeter Kleidung, Geschirr, Küchengeräten und Spielzeug versorgen. Zu den Öffnungszeiten am Mittwoch können auch Spenden abgegeben werden.

Am Sonntag, 15. Oktober, um 18 Uhr führt die St. Ingberter Theatergruppe „Schams“ ihr erfolgreiches Stück „Nie wieder Hass“ in der Bliesgaufesthalle in Blieskastel auf. Vorverkauf ist im Büro der Flüchtlingshilfe, Klosterweg 6, zu den Öffnungszeiten am Dienstag und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr und in der Touristen-Information der Stadt Blieskastel im Haus des Bürgers, Luitpoldplatz 5. Die Preise betragen 8 Euro/ermäßigt 4 Euro. Nach den beachtenswerten Aufführungen dieser aufwühlenden Geschichte um den Verlust der Heimat in der Stadthalle von St. Ingbert folgten bereits weitere Auftritte in Homburg, Saarbrücken, Frankfurt und während des saarländischen Theatercocktails im Mai in Lautzkirchen. Dabei stieß das Theaterprojekt des syrischen Regisseurs Mwoloud Daoud durchweg auf positive Kritik. In diesem Stück spannt die deutsch-syrische Theatergruppe den Bogen von einem zunächst eher friedlichen Syrien, über den Beginn des Bürgerkrieges, Tod, Verfolgung und Flucht bis zur Ankunft in einer völlig anderen Kultur bei uns in Deutschland und den ersten Versuchen, uns Deutsche zu verstehen und gleichzeitig den aus der früheren Heimat mitgebrachten Hass auf den Gegner zu überwinden, wie die Flüchtlingshilfe abschließend mitteilt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung