Farbenfrohe Bilder in Blieskastel Der Biber lebt – in einem Schaufenster der Barockstadt

Blieskastel · Der diesjährige Welttag des Buches konnte aufgrund der allseits bekannten Umstände leider nur im kleinen Rahmen stattfinden. In den vergangenen Jahren wurde dieser wichtige Aktionstag immer mit vielen Klassen der Blieskasteler Schulen in der Bliesgau-Festhalle begangen.

 Das sind einige Werke der Grundschulkinder zum Thema „Biber Undercover“, die jetzt ein Schaufenster in Blieskastel schmücken.

Das sind einige Werke der Grundschulkinder zum Thema „Biber Undercover“, die jetzt ein Schaufenster in Blieskastel schmücken.

Foto: Sandy Will

Dazu lud die Gollenstein-Buchhandlung in Kooperation mit dem Kulturamt ein. In diesem Jahr heißt das Aktionsbuch „Biber Undercover“. Die Klasse 4 von Ina Jansen der Grundschule am Schlossberg in Blieskastel nahm dies zum Anlass, Bilder zum Thema Biber zu malen. Die gibt es ja bekanntlich auch in Lautzkirchen. Diese 20 Bilder wurden als Dankeschön an Brigitte Gode verschenkt. Die Gollenstein-Buchhandlung suchte daraufhin nach einer Möglichkeit, die Kunstwerke der Kleinen in der Barockstadt sichtbar zu machen. Da der Laden gegenüber zurzeit leer steht, kam der Gedanke auf, die Schaufenster des Ladens als Ausstellungsfläche zu nutzen.

 Nachdem die Idee dann auch beim Stadtmarketing Blieskastel vorgestellt worden war, stellte die Verwaltung den Kontakt zur Eigentümerin der Immobilie her.

Die Vermieterin Doris Jung hat sich dankenswerterweise bereit erklärt, die Aktion zu unterstützen. Sie war, so schreibt die Stadt in ihrer Presseerklärung, von Anfang an von der Idee begeistert und hat dem Stadtmarketing die Räume zur Verfügung gestellt. Dann wurde etwas gewerkelt und dekoriert und voilà: Viele kleine Biber sind nicht mehr „undercover“ als im Verborgenen unterwegs, sondern können jederzeit von Passanten betrachtet werden. Die Ladenfläche ist übrigens noch zu vermieten.

Durch die Überlegungen, die Bilder der Kinder in Blieskastel auszustellen und gleichzeitig einen Leerstand so zu gestalten, dass die Geschäftsräume eben nicht verwaist aussehen, sondern belebt, ist die Idee entstanden, auch andere Leerstände durch Kreatives, Kunst und Kultur bis zu ihrer Weitervermietung aufzuwerten. Dadurch erfahren die Immobilien nochmals eine besondere Aufmerksamkeit und potenzielle Mieter fühlen sich angesprochen. Und nicht zu vergessen: Kreatives, Kunst und Kultur bekommen eine zusätzliche Ausstellungsfläche geboten, die normalerweise nicht zur Verfügung stehen würde.

Wer weitergehende Fragen zu dem Projekt „Kreatives, Kunst & Kultur gegen Leerstände in Blieskastel“ haben sollte, zu den Leerständen allgemein in Blieskastel oder zu der Ladenfläche in der Kardinal-Wendel-Straße, kann sich wenden an Sandy Will unter Tel. (06842) 926-1325 oder per Mail sandy.will@blieskastel.de

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort