Hauptamtsleiter-Wahl verschoben

Blieskastel. Die Bürgermeisterin von Blieskastel, Annelie Faber-Wegener (Foto: SZ), wird vorerst auf die Hilfe eines Hauptamtsleiters verzichten müssen. Der Stadtrat setzte am Donnerstagabend den Tagesordnungspunkt, bei dem im nichtöffentlichen Teil ein Hauptamtsleiter gewählt werden sollte, zu Beginn der Sitzung auf Antrag der SPD ab

Blieskastel. Die Bürgermeisterin von Blieskastel, Annelie Faber-Wegener (Foto: SZ), wird vorerst auf die Hilfe eines Hauptamtsleiters verzichten müssen. Der Stadtrat setzte am Donnerstagabend den Tagesordnungspunkt, bei dem im nichtöffentlichen Teil ein Hauptamtsleiter gewählt werden sollte, zu Beginn der Sitzung auf Antrag der SPD ab. Mit 18 Stimmen von SPD, Grünen, FDP und FWG wurde das Thema in den Ausschuss verwiesen, um darüber noch einmal zu beraten. SPD-Ratsmitglied Achim Jesel hatte den Antrag damit begründet, dass die Sozialdemokraten die Auffassung von FDP und FWG teilen und eine rathausinterne Besetzung der Stelle des Hauptamtes aus Kostengründen bevorzugen. Jesel nannte Zahlen: Der diesjährige Haushaltsentwurf - der Haushalt ist noch nicht verabschiedet - weise einen Fehlbetrag von acht Millionen Euro aus, die Personalkosten seien im Vergleich zum Jahr 2008 um 600 000 Euro gestiegen. Wie berichtet, hatten wenige Tage vor der Stadtratssitzung die Fraktionen der FWG und der FDP die Stadtverwaltung aufgefordert, die Ausschreibung für die Besetzung der Stelle eines Hauptamtsleiters zurückzuziehen und stattdessen eine wesentlich kostengünstigere, interne Besetzung vorzunehmen. "Wir sind der Auffassung, dass gerade Führungspositionen bei der Stadt Blieskastel nach Möglichkeit aus dem eigenen Personalbestand rekrutiert werden sollen, sofern die entsprechenden Qualifikationen vorliegen. Es ist immer besser, auf bewährte Kräfte zu setzen, die unsere Verwaltung von Grund auf kennen gelernt haben und mit den Blieskasteler Strukturen von Anfang an vertraut sind", hatten FDP-Fraktionsvorsitzender Werner Weihrauch und FWG-Chef Erik Werny erklärt. Beide Fraktionen hatten darüber hinaus auch finanzielle Gründe für ihren Vorschlag geltend gemacht. Mit Blick auf die Haushaltslage sei es dringend geboten, neben den qualitativen Aspekten auch die finanziellen Auswirkungen einer externen Lösung zu berücksichtigen. Ein neuer Hauptamtsleiter verursache einen erheblichen zusätzlichen Kostenaufwand. Der Blieskasteler Stadtrat hatte im Januar dieses Jahres die Ausschreibung der Hauptamtsleiterstelle noch mit Mehrheit abgesegnet.

Mehr von Saarbrücker Zeitung