Grüne zu Bauarbeiten für die Altstadtumgehung in Blieskastel

Verkehrsplanung in Blieskastel : Grüne in Blieskastel kritisieren Vorgehen des Bauamtes

Am Montag vergangener Woche haben die Bauarbeiten zum Altstadtrand Ost begonnen. Damit entfallen ab sofort eine größere Anzahl Parkplätze für die Besucher Blieskastels. Die Grünen im Ortsrat und Stadtrat von Blieskastel, die das Thema seit Jahren konstruktiv-kritisch begleiten, zeigen sich besorgt, da noch viele ungeklärte Fragen offen sind und seitens der Verwaltung bisher nicht der Eindruck erweckt wurde, sich der Sache ernsthaft anzunehmen.

„Seit Jahren fordern Anwohner und Einzelhändler, ebenso wie Vertreter des Orts- und Stadtrates, dass vor Beginn der Baumaßnahmen die Öffentlichkeit über Ablaufpläne und Ersatzparkplätze informiert wird. Verwaltungsvertreter hatten dies auch zugesagt. Mehrmals suchten Betroffene Stadtratssitzungen auf, jedoch nur um sich auf den jeweils nächsten Termin vertrösten zu lassen“, beklagt sich Grünenpolitiker Martin Dauber, stellvertretender Ortsvorsteher und selbst Gewerbetreibender in Blieskastel, über das bisherige Vorgehen der Stadtverwaltung.

Die Grünen kritisieren in diesem Zusammenhang aber nicht nur die Konzeptlosigkeit, sondern auch die mangelnde Kommunikationsbereitschaft der Verantwortlichen und fordern daher, dass möglichst zeitnah eine Informationsveranstaltung der Stadtverwaltung für die Betroffenen anberaumt werden soll. „Dass jetzt mit der Baumaßnahme begonnen wurde, ohne ein Parkraumkonzept für die Bauphase vorzulegen, ohne mit der Bevölkerung angemessen zu kommunizieren, ist für uns Grüne weder nachvollzieh-, noch hinnehmbar. Wir fordern deshalb, dass die Stadtverwaltung möglichst zeitnah eine Informationsveranstaltung organisiert, in der den Betroffenen das weitere Vorhaben erläutert wird. Indes muss den Betroffenen auch die Möglichkeit gegeben werden, ihre Kritik und Bedenken vorzutragen, damit die Verwaltung diese Überlegungen in ihre Konzeption noch aufnehmen kann“, erklärt Lukas Paltz, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtrat von Blieskastel.

Die Blieskasteler Grünen erachten die Einzelhandelsstruktur als besonders schützen- und erhaltenswert, sie bekräftigen daher auch noch einmal, dass sie bei dieser Angelegenheit nicht „locker lassen“ werden und verlangen von den Verantwortlichen, dass endlich gehandelt wird.

„Blieskastel profitiert mit seiner Altstadt noch von einer inhabergeführten Einzelhandelsstruktur. Andere Kommunen beneiden uns dafür, da diese bereits mit Leerständen in den Innenstädten zu kämpfen haben. Dass man mit dieser Struktur sorgsam und sensibel umgehen sollte, war bisher offensichtlich nicht das Anliegen des Bauamtes in dieser Angelegenheit. Dies muss sich dringend ändern. Unsere Kritik richtet sich ausdrücklich nicht gegen den neuen Bürgermeister, Bernd Hertzler, jedoch ist dieser gefordert, im Interesse der Betroffenen das Ruder rumzureißen“, erklärt Paltz.