1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Grüne Blieskastel fordern öffentliche Trinkbrunnen

Eine prima Idee oder nur Utopie? : Klares Wasser für alle Blieskasteler

Die Grünen fordern Trinkbrunnen in Blieskastel. Und loben ausdrücklich die Qualität des kühlen Nass vor Ort.

Früher gab es sie oft in öffentlichen Gebäuden oder an öffentlichen Plätzen, heute sieht man sie eher seltener: Trinkbrunnen. Dabei sind sie doch gerade heute in Zeiten der Plastikvermüllung unserer Meere und extremer Hitze durch den Klimawandel sinnvoller denn je. Das meinen Bündnis 90/Die Grünen in Blieskastel. Nachdem bereits der Ortsrat in Altheim sich für einen Trinkbrunnen am Dorfplatz stark gemacht habe, sei man dazu entschlossen, nicht nur dieses Anliegen zu unterstützen, sondern sich gleichzeitig für die Errichtung eines Trinkbrunnens in der Blieskasteler Altstadt und auch an anderen frequentierten Plätzen im Stadtgebiet einzusetzen.

„Zum einen möchten wir den Menschen die Möglichkeit geben, sich kostenfrei mit Wasser zu erfrischen. Gerade mit den immer häufiger auftretenden Hitzewellen in den Sommermonaten ist es gesundheitlich absolut notwendig und sinnvoll, genügend zu trinken. Zum anderen möchten wir für das hochwertige Leitungswasser unserer Stadtwerke werben. Viele Länder auf dieser Welt haben leider kein sauberes Trinkwasser. Leitungswasser ist das am strengsten kontrollierte Lebensmittel in Deutschland, und dennoch sieht man vielerorts umweltschädliche Einweg-Plastikflaschen. Diesem Trend möchten wir entgegenwirken“, erläutert Lukas Paltz, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtrat, die Motivation seiner Fraktion.

Die Stadtwerke Bliestal machen öffentlich schon seit Jahren auf die gute Qualität des Blieskasteler Leitungswassers aufmerksam. Die Grünen in der Barockstadt schlagen daher vor, den kommunalen Wasserversorger bei diesem Projekt mit ins Boot zu nehmen.

 Trinkbrunnen für alle: Die Grünen in Blieskastel befürworten dies.
Trinkbrunnen für alle: Die Grünen in Blieskastel befürworten dies. Foto: picture alliance / dpa/Hannibal Hanschke

„Wir hoffen, dass wir die Stadtwerke Bliestal als Kooperationspartner gewinnen können. Als lokaler Wasseranbieter sind diese 24 Stunden täglich für unser Trinkwasser im Einsatz. Insofern könnten hier zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden: Die Menschen erhalten kostenloses Leitungswasser und die Stadtwerke könnten über die Vorteile von Leitungswasser aufklären. Darüber hinaus möchten wir die Anschaffung und Errichtung der pflegeleichten Brunnen gerne über das Regionalbudget fördern lassen, um die Kosten für die Stadt möglichst gering zu halten. Wir werden uns bei der Stadtverwaltung dafür stark machen, dass in der nächsten Förderperiode ein entsprechender Antrag gestellt wird“, erklärt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Lisa Becker abschließend.