„Große rote Autos mit blauen Lampen“

„Große rote Autos mit blauen Lampen“

Die Erzieherinnen der Krippenkinder haben vor einigen Wochen beobachtet, dass sich die Kinder sehr für die Feuerwehr interessieren. Immer wieder nahmen sich die Kleinen der Kindertagesstätte Blieskastel das Feuerwehrbuch vor oder rannten an die großen Fenster, wenn sie das Martinshorn hörten. Deshalb haben die Erzieherinnen der Katholische Kindertagesstätte St. Sebastian gemeinsam mit den Kindern ein "Feuerwehrprojekt" ins Leben gerufen. Es wurden Feuerwehrautos gemalt und gebastelt, Bücher gelesen, Blaulichter ausprobiert und Feuerwehrlieder gesungen. Ein kurzes Telefonat bei der Blieskasteler Feuerwehr bewirkte leuchtende Kinderaugen. Kurzum kamen zwei Feuerwehrmänner in den Kindergarten St. Sebastian und brachten ganz viele Anschauungsobjekte mit. Alles zum Anfassen für die Kinder: Kleine "Waldbrandschläuche" (D-Schläuche), kleine Strahlrohre, ein Blaulicht, Feuerwehrhandschuhe, Einsatzstiefel mit darüber geschobener Feuerwehrhose und eine Brandeinsatzjacke sowie ein Feuerwehrhelm wurden für die Kinder ausgestellt.

Im Eingangsbereich schmückte eine komplett ausgestattete Feuerwehrpuppe den Kindergartenflur. So konnte die Ausrüstung eines Feuerwehrmannes getestet und anprobiert werden. Dem Spieltrieb der Kinder waren keine Grenzen gesetzt. Ein besonderes Erlebnis war der Spaziergang aller Krippenkinder und ihren Erzieherinnen zum Klosterparkplatz. Denn dort warteten zwei Feuerwehrautos auf die Kleinen. Mit der 30-Meter-Drehleiter und dem 18-Tonnen-Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug überraschten die Wehrmänner von der Blieskasteler Feuerwache die Kinder. So endete die Feuerwehrwoche mit einem Highlight: Alle durften in die "großen roten Autos mit den blauen Lampen ". Ein unvergesslicher Vormittag für die Kleinsten ging zu Ende.

Mehr von Saarbrücker Zeitung