1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Geschwister-Scholl-Schule entwickelt 3D-Halte-Clip für Mundschutzmasken

Das ist doch mal eine gute Idee : Neuigkeiten aus der kleinen Erfinderwerkstatt

Die Geschwister-Scholl-Schule in Blieskastel hat einen 3D-Halte-Clip für Mundschutzmasken entwickelt.

Die Gemeinschaftsschule in Blieskastel ist schon eine ausgewiesene Adresse für kreative und innovative Projektideen. So wurde schon eine eigene Biohandcreme entwickelt, ein sprechender Mülleimer konstruiert oder auch eigene Apps entwickelt.

Aktuell ist der 3D-Druck in den Fokus der Entwicklerteams der Schule gerückt. Zu Beginn der allseits bekannten Krise wurden schon so genannte Faceshields (Visiere) mit den 3D-Druckern der Schule produziert oder praktische Maskenhalter, die den Tragekomfort der Mund-Nase-Bedeckungen erhöhen.

Unterstützt wurden nach Angaben der Schulleitung unter anderem das Deutsche Rote Kreuz oder Förderschulen, die die kostenlosen Gesichtsmasken gerne entgegen genommen haben.

Um den Schulbetrieb während der Krise bestmöglich und risikominimiert gewährleisten zu können, ist jede Schule angewiesen, den offiziellen Hygieneplan umsetzen, aber auch eigene Konzepte für einen besseren Infektionsschutz zu entwickeln. Derzeit ist das Tragen von Mund-Nase-Bedeckungen in den saarländischen Schulgebäuden vorgeschrieben – das Tragen im Klassenraum an den Sitzbänken ist freiwillig möglich.

Nun ergibt sich das Problem, wo die Masken während der Unterrichtszeit so aufbewahrt werden können, so dass das Kontaktrisiko mit Mikroorganismen reduziert werden kann.

„Das Ablegen auf den Tisch oder Einstecken in den Rucksack oder in die Hosentasche sind hier eher ungeeignet“, so der Lehrer und studierte Mikrobiologe Mathias Glahn.

Eine einfache und praktikable Lösung ist das Aufhängen der Masken an die Schülerbank, von der dann die Maske bei Bedarf wieder kontaktarm abgenommen werden kann. Für diesen Ansatz des „Masken-Handlings“ hat die Schule mittels CAD-Software einen auf die Schülerbänke abgestimmten Clip konstruiert, der dann mit dem 3D-Drucker ausgedruckt werden kann.

Als erste Klasse wurden die Schülerinnen und Schüler der 5b mit dem 3D-Halte-Clip ausgestattet. Die Schule stellt auch gerne anderen Schulen die CAD-Dateien kostenlos zur Verfügung und arbeitet derzeit an einer universellen Lösung. Ein kreativer und digitaler Ansatz der Schule im Bliesgau, der gerne geteilt werden darf.