Gedanken wie Spucke im Mund

Blieskastel. Am Montag, 21. September, wird Peter König vom Saarländischen Rundfunk in der Orangerie Blieskastel Dieter Paul Rudolphs neuen Kriminalroman "Arme Leute" vorstellen. Der Eintritt zu dem Literaturabend, der um 19.30 Uhr beginnt, ist frei

Blieskastel. Am Montag, 21. September, wird Peter König vom Saarländischen Rundfunk in der Orangerie Blieskastel Dieter Paul Rudolphs neuen Kriminalroman "Arme Leute" vorstellen. Der Eintritt zu dem Literaturabend, der um 19.30 Uhr beginnt, ist frei.Rudolphs neuester Roman handelt von einem Maler, dem bei einer Vernissage in einer Blieskasteler Galerie ein Ohr abgeschnitten wird. Auch wenn einige Besucher zunächst an eine Performance glauben, geht Klaus Pirrmayer dafür ins Gefängnis. Zwei Morde, die zuvor passierten, eines der Opfer war seine Frau, bleiben hingegen unaufgeklärt. Drei Jahre später kehrt Pirrmayer in die Stadt zurück. Er provoziert die Honoratioren, in seinem Schlepptau die leichtlebige Nachbarin Gelika als Helfershelferin. Dann läuft alles aus dem Ruder. Arme Leute sind sie alle. In ihren Köpfen sammeln sich Gedanken wie Spucke im Mund, werden in die Welt gerotzt. Während weiter gemordet, gelogen und betrogen wird. Auch wenn am Ende die Ecken der Vergangenheit ausgeleuchtet sind: Es bleibt dunkel, drum herum. Stilistisch macht Dieter Paul Rudolph keine Kompromisse. Drei Erzählperspektiven setzen die Handlung in Szene und bilden eine Folge atemloser innerer Monologe. Das Ergebnis: Kriminalliteratur auf der Höhe der Zeit.Dieter Paul Rudolph, der 1955 in Blieskastel geboren wurde, ist Literaturwissenschaftler und Multimedia-Entwickler. Sein Krimi "Menschenfreunde" erschien 2008. Rudolph ist zudem Herausgeber der "Criminalbibliothek 1850-1933", Mitherausgeber der "Krimijahrbücher" und viel gelesener Kritiker auf krimicouch.de und hinternet.de. red