Ganz oben und ganz unten

Es war ein Lokalduell der Gegensätze. Während die SG Ballweiler nach dem 3:1-Heimsieg gegen den SV Bliesmengen-Bolchen Tabellenführer ist, bleiben die Menger Letzter. Im Abwärtstrend sind auch der SV St. Ingbert und der TuS Rentrisch.

Nach dem 3:1-Derby-Heimsieg gegen den neuen Tabellenletzten SV Bliesmengen-Bolchen hat die SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim in der Fußball-Verbandsliga Nordost Platz eins übernommen. Die Heimelf kontrollierte am Samstag das Spiel vor 150 Zuschauern ab Mitte der ersten Halbzeit. In der 33. Minute war Steffen Sand für die SG nach einer Ecke zum 1:0 erfolgreich. Kurz vor dem Pausenpfiff erhöhte Ex-Profi Nazif Hajdarovic auf 2:0. Spielertrainer Marco Meyer hatte geflankt, ehe Hajdarovic den Ball annahm und ihn im Netz versenkte (44. Minute).

In der Pause schien Mengens neuer Trainer Patrick Bähr in seinem ersten Spiel die richtigen Worte gefunden zu haben. Tobias Isengard konnte per Kopf auf 1:2 verkürzen (54.). Nun drängten die Gäste auf den Ausgleich, der aber nicht fallen sollte. Besser machte es erneut Ballweilers Sieggarant Hajdarovic, der mit einem Schuss vom Strafraumeck die Entscheidung besorgte (81.). Die SG hat nun mit 28 Zählern zwei Punkte Vorsprung auf den FV Lebach, der zu Hause gegen Aufsteiger FC Palatia Limbach II nicht über ein 2:2 hinauskam. Der Bliesmenger Rückstand auf den ersten wahrscheinlichen Nichtabstiegsrang 13 beträgt bereits fünf Zähler.

Auf diesem 13. Platz steht derzeit der SV St. Ingbert. Die Mannschaft von Trainer Klaus Moscherosch, die noch vor wenigen Wochen die Tabelle angeführt hatte, kam zu Hause gegen den Dritten SV Habach mit 1:5 unter die Räder. "Wir pfeifen personell aus dem letzten Loch. Und natürlich schwindet mit jeder Niederlage weiter das Selbstvertrauen", sagte der Spielausschuss-Vorsitzende Michael Graf nach der mittlerweile sechsten Pleite in Folge.

Der SVI spielte in der ersten Hälfte noch gut mit, kassierte dann aber kurz vor der Pause zwei Gegentreffer. Das 1:0 gelang Lukas Braun (41.), das 2:0 war ein Eigentor von Neder Mehir (45.). Innerhalb von nur fünf Minuten machte nach Wiederbeginn Lukas Pirron per Hattrick alles klar (56., 58., 61.). Das 1:5 von Kai Henze war nur Ergebniskosmetik (78.).

Drei Rote Karten für Rentrisch

Auch der Tabellen-14. TuS Rentrisch (zwölf Zähler) schlittert immer tiefer in die Krise. Die Elf von Trainer Uwe Lang kassierte bei der SG Schiffweiler-Landsweiler-Reden eine 1:3-Niederlage und gleich drei Platzverweise. Johannes Schembri (68., Grätsche von hinten), Erol Atalay (89., Notbremse) sowie Christoph Schneider (94., Tätlichkeit) sahen alle Rot. Das gleiche Schicksal ereilte SG-Torhüter Mantas Babicius (74., Notbremse). Für die Heimelf trafen Sascha Neumann (68. und 90./Foulelfmeter) sowie Dennis Jener (79.) und für die Gäste Joshua Hitsch (76.).