Gaby Klees singt über Hexen und Feen

Gaby Klees singt über Hexen und Feen

Die nächsten Auftritte der Künstlerin sind in der Blieskasteler Orangerie und auf der „Brenschel-Art“.

"Komm lieber Mai und mache", oder "Und will der Lenz uns grüßen" gehörten zum Repertoire der Künstlerin Gaby Klees, die im Wolfersheimer Bienenkorb ein Frühlingskonzert gab. Anlass war die Finnissage zur Ausstellung der Bliesmenger Künstlerin Agi Wegener. "Die Lieder über die Liebe im Frühling, über die Frühlingsgefühle bei Mensch, Tier und Pflanzen passt zu den fröhlichen Farben der Bilder", so Klees.

Begleitet mit ihrer Gitarre erfreute sie die zahlreichen Zuhörer auch mit internationalen Frühlingsliedern wie "Frühling kommt, der Bach steigt an" aus Aserbaidschan oder auch "L'inverno è passato", "Der Winter ist vorbei" aus Italien. Mit dabei hatte sie auch Kompositionen regionaler Autoren wie die der St. Ingberterinnen Helga Flohr und Irene Ibrahim, aus deren Feder auch das Tanzlied stammt. Am Sonntag, 30. April, tritt sie gemeinsam mit Marion Ritz-Valentin und Monika Lauer als "Les femmes mystiques" in der Blieskasteler Orangerie auf. Beginn ist um 20 Uhr. "Wir servieren einen bezaubernden Cocktail aus feurigen und geheimnisvollen Hexen- und Zauberliedern, gesammelten Schätzen aus heimischen und fremden Landen. Wir singen und trommeln von Hexen und Zauberern, streifen die Wesen der Drachen und Quellnymphen, die Geister und Feen der irischen Sagenwelt und die der Schamanen " kündigt Gaby Klees an. Zu hören gibt es auch ein von ihr komponiertes und getextetes Lied über das Schicksal von Lauersch Barbell, die als Hexe denunziert in Merchingen im Turm der Burg Montclair schmachten musste und dort auch 1593 auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurde. Einer ihrer darauf folgenden Auftritte wird bei "Brenschel-Art" am Sonntag, 25. Juni, im Blieskasteler Stadtteil Brenschelbach sein. Dort wird sie bei der Veranstaltung des Blieskasteler Kulturstammtisches Klezmer-Musik und internationale Lieder, begleitet von einer Gruppe, vortragen.