Für ein wichtiges Stück Lebensqualität

Für ein wichtiges Stück Lebensqualität

Möglich für die auf den Rollstuhl angewiesene 15-jährige Johanna ist jetzt der Zugang auf die Terrasse durch die Küche. Die Schutzengel haben wieder geholfen und spendeten für ein Doppeltüren-Element 1466 Euro.

Erneut konnten die Blieskasteler Schutzengel die von Geburt an körperlich und geistig schwerbehinderte 15-jährige Johanna Mehler und ihre alleinerziehende Mutter Birgit aus Reinheim unterstützen. Das Mädchen leidet unter anderem an tiefgreifenden Entwicklungsstörungen (Autismus) sowie an spastischer Diplegie (Lähmung). Die von ihrer Mutter liebevoll umsorgte Johanna ist dauerhaft auf Hilfe angewiesen und muss aufgrund ihrer schwerwiegenden gesundheitlichen Beeinträchtigungen ihr Leben überwiegend im Rollstuhl verbringen.

Neben all dem menschlichen Leid bedeutet die Krankheit von Johanna, die noch einen sechsjährigen Bruder hat, zugleich eine immense finanzielle Belastung der kleinen Familie. Die beim Caritasverband teilzeitbeschäftigte Mama des Mädchens musste in den vergangenen Jahren bereits für bauliche Maßnahmen innerhalb der Wohnung, unter anderem den behindertengerechten Umbau des Badezimmers, beträchtliche finanzielle Anstrengungen bis an die "Grenze des Machbaren stemmen". Obwohl die finanziellen Mittel der kleinen Familie sehr begrenzt sind, schaffte sie es mit großer Disziplin und eisernem Sparwillen nach und nach, ihr Haus weitgehend barrierefrei für Johannas Rollstuhl umzubauen. Jetzt ging auch noch ein lang gehegter Herzenswunsch der Familie in Erfüllung, den der Schutzengelverein mit 1466 Euro unterstützt und bezuschusst. Denn durch eine bauliche Umgestaltung der Küche, den Einbau eines breiten Doppeltür-Elementes zwischen Küche und Außenterrasse sowie der Schaffung eines ebenerdigen, barrierefreien Überganges ins Freie kann Johanna nunmehr endlich im Rollstuhl sitzend auf die Terrasse und wieder ins Haus fahren, was bisher nicht möglich war. Die Schutzengel freuen sich, das sie mit Spendengeldern ein kleines Stück zu dieser Verbesserung der Lebensqualität von Johanna beitragen konnten.

Mehr von Saarbrücker Zeitung