1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

Frauenbund Aßweiler spendet für kranke Kinder

Aßweiler : Frauenbund hilft schwerstkranken Kindern durch Spende

Seit vielen Jahren schon unterstützt der aus rund 80 Mitgliedern bestehende Frauenbund Aßweiler mit Geldspenden sowohl kirchliche Aktionen unterschiedlichster Art als auch soziale Projekte und gemeinnützige Institutionen unserer Region.

Die hierfür erforderlichen finanziellen Mittel wurden und werden von den Frauen in erster Linie durch den Verkauf von selbst gekochtem Essen und selbst gebackenem Kuchen sowie mit der Durchführung von Tombolas bei Gelegenheit örtlicher Veranstaltungen gesammelt. Jetzt bereitete der Frauenbund Aßweiler dem gemeinützigen Blieskasteler Schutzengelverein bereits zum neunten Male in Folge mit einer Geldspende eine Überraschung. Deren Vorsitzende Annemarie Hartz überreichte in Anwesenheit des kompletten Vorstandes sowie zahlreicher Mitglieder des Frauenbundes im Rahmen eines Kaffeenachmittags in der Aßweiler Unterkirche den Betrag in Höhe von 1000 Euro an den Vorsitzenden des Schutzengelvereins Klaus Port. Es handelt sich dabei im Wesentlichen um den finanziellen Erlös aus einer Tombola und aus dem Verkauf von Kaffee und Kuchen anlässlich der diesjährigen Kirmes am 3. Septemberwochenende in Aßweiler. Zudem steuerten zwei Spenderinnen, die ungenannt bleiben möchte, weitere Spendengelder dazu. Besonders bewegend war darüber hinaus die Übergabe einer Spende im Namen der im August verstorbenen Getrud Schorr, deren ehrendes Andenken wir bewahren werden. Port zeigte sich bei der Spendenübergabe sehr beeindruckt von diesen erneuten großzügigen Gesten und würdigte das vorbildliche, beispielgebende soziale Engagement aller Mitglieder des Frauenbundes Aßweiler mit Worten des Dankes und der Anerkennung. Seit dem Jahr 2010 hat der Frauenbund Aßweiler damit dem Schutzengelverein bereits Spenden in einer Gesamthöhe von 8500 Euro zukommen lassen, mit denen zahlreiche Hilfsprojekte für schwerstkranke Kinder und deren Familien in unserer Region gefördert werden konnten. Port betonte das bisherige Wirken seines Vereins und schilderte anhand einiger aktueller Fallbeispielen die zweckgebundene Verwendung der Spendengelder unmittelbar zugunsten betroffener Familien.