Folz Mühle Bliesgau nun offizieller Partner des Biosphärenreservats.

Neue Partner mit im Boot : Ein Apfelproduzent ist nun auch dabei

Drei neue Betriebe im Saarpfalz-Kreis sind seit dieser Woche offizielle Partner des Biosphärenreservats.

Das Akteursnetzwerk der Biosphäre Bliesgau freut sich über immer mehr Botschafter. So wurden aktuell drei weitere Betriebe offiziell als Partner des Biosphärenreservates Bliesgau ausgezeichnet. Die Urkundenüberreichung erfolgte im neuen Wellnes-Hotel in Jägersburg. Besagtes Hotel hat im Mai 2018 neu eröffnet und bietet Platz für über 60 Übernachtungsgäste. Regionale Kooperationen sind dem Inhaber des Hauses, Peter Trösch, wichtig: Künftig plant das Wellness-Hotel die Spa-Einrichtungen über eine hauseigene Solarthermie-Anlage zu betreiben. Nachhaltige Mobilität ist auch ein Thema des Hauses. So wurde für die Gäste ein eigener E-Bike-Fuhrpark mit Ladesäulen für die Fahrräder und E-Autos eingerichtet. „Was uns noch fehlt, ist eine Bus-Haltestelle direkt vor der Haustür. Viele Gäste möchten gerne während ihres Aufenthaltes den öffentlichen Nahverkehr im Saarland und Umgebung nutzen“, so Peter Trösch. Darüber hinaus ist das Hotel dabei, sich im Bereich Service & Qualität zertifizieren zu lassen.

Genau diese besondere Serviceauszeichnung kann die Tourist-Info Homburg bereits vorzeigen, die im Mai dieses Jahr neu eröffnete. Der Eingangsbereich punktet mit einem stilvollen Holz-Regal, auf dem die Gäste Produkte und Mitbringsel aus der Region vorfinden. „Bei der Inneneinrichtung haben wir von Beginn an darauf geachtet, dass sich die Farb- und Materialgestaltung an die der Biosphäre Bliesgau anlehnt“, so die Leiterin der Abteilung Kultur und Tourismus, Susanne Niklas. So weckt beispielsweise auch eine große Luftaufnahme des Beeder Biotops mit Blick auf den Schlossberg und die Wörschweiler Pforte das Interesse der Besucher.

Im Bereich Regionalvermarktung hat ein neuer Produzent seit letztem Jahr auf sich aufmerksam gemacht: Die Kulturlandförderung Folz Mühle Bliesgau rekultiviert eigene brachliegende Streuobstwiesen und arbeitet seit Herbst 2018 nicht nur mit dem Verein „Bliesgau Obst“ zusammen, sondern auch mit privaten Erzeugern aus der Region. Das Obst von den Streuobstwiesen wird zu dem Saft „Apfel Liebe“ verarbeitet. Gekeltert wird der Saft von einem Partnerbetrieb der ersten Stunde, dem Wintringer Hof in Kleinblittersdorf. Seit diesem Jahr ist der regionale Apfelsaft in mehreren Partner-Gastronomiebetrieben für die Gäste erhältlich. Durch die Vernetzung untereinander werden regionale Wirtschaftskreisläufe in Gang gesetzt und die Wertschöpfung bleibt in der Region. „Wir sind sehr glücklich mit den neuen Betrieben und freuen uns insbesondere über die steigende Beteiligung im Homburger Raum“, so der Verbandsvorsteher, Theophil Gallo.

Touristische Betriebe wie Hotels, Gastronomen oder Infostellen müssen ihren Betriebssitz nicht zwingend in der Gebietskulisse des Biosphärenreservates haben, sondern können in einem Radius von 15 Kilometer liegen. „Urlaubsgäste, die im Saarland ganz bewusst nachhaltige Urlaubsangebote nutzen möchten, achten auf Qualität entlang der gesamten Servicekette. Sie orientieren sich zum Beispiel auch an der Auszeichnung der „Partnerbetriebe“, wie man Sie im Biosphärenreservat Bliesgau oder auch im Nationalpark Hunsrück-Hochwald findet“, bestätigte Birgit Grauvogel, Geschäftsführerin der Tourismus Zentrale Saarland.

Partnerbetriebe sind Unternehmen, die sich als Botschafter des Biosphärenreservates einbringen. Sie zeichnen sich durch besondere Maßnahmen in den Bereichen Umwelt- und Naturschutz sowie durch einen herausragenden Service aus. Bundesweit gibt es über 1400 Partnerbetriebe in den Nationalen Naturlandschaften. Die kleinen und mittelständischen Unternehmen findet man vorrangig in Biosphärenreservaten und Nationalparks in Deutschland. Das Biosphärenreservat Bliesgau hat im Jahr 2012 die Partner-Initiative gestartet.

Weitere Informationen zum Thema findet man auch online unter: www.biosphaere-bliesgau.eu/partner. Bei Fragen zum Partnerbetriebe-Netzwerk steht Julia Saar vom Biosphärenzweckverband Bliesgau zur Verfügung. E-Mail: j.saar@biosphaere-bliesgau.eu, Telefon (06842) 960 09 17.

Mehr von Saarbrücker Zeitung