Im Bliesgau können junge Leute viel über die Umwelt lernen : Ein Jahr im Zeichen von Natur und Umwelt

Ein Freiwilliges Ökologisches Jahr kann man mithilfe des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau absolvieren.

Im September beginnt das neue Freiwillige Ökologische Jahr, kurz FÖJ, im Saarland. Auch die Geschäftsstelle des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau ist eine beliebte Einsatzstelle für junge Menschen, beispielsweise nach dem Abitur. Die momentanen FÖJ-Teilnehmerinnen Lea Deckarm und Marie Marsollek ziehen eine erste Bilanz. Insgesamt 38 junge Leute starteten an 25 Einsatzstellen im September vergangenen Jahres ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr.

Auch beim Biosphärenzweckverband Bliesgau in Blieskastel traten zwei jungen Leute ihren Dienst an: Marie Marsollek (20) hat vergangenes Jahr ihr Abitur am Saarpfalz-Gymnasium in Homburg bestanden und wollte vor einer Ausbildung wertvolle erste Berufserfahrungen sammeln.“

„Als ich Vegetarierin wurde, kamen neue Fragen und Themen auf, die über ein paar Jahre hinweg einen bewussteren Lebensstil und einen Wandel hin zur Nachhaltigkeit mit sich führten“, begründet sie ihre Wahl für das FÖJ. Auch ihre Mitstreiterin Lea Deckarm (19) wollte sich, nach ihrem Fachabitur im Bereich Wirtschaft am BBZ in St. Ingbert, nicht direkt in eine Ausbildung oder ein Studium stürzen. ,,Mir wurden die negativen Auswirkungen unseres Lebensstils auf unserer Erde immer mehr bewusst, und ich erhoffte durch das FÖJ mehr Nachhaltigkeit in meinen Alltag einbinden und auch aktiv etwas bewirken zu können“, erklärt Lea Deckarm.

Durch die Bliesgau-Bio-Brotbox-Aktion wurden die FÖJlerinnen bereits im ersten Monat voll eingespannt. Organisatorische Vorbereitungen wurden getroffen, Packtag und Verteilung der 1500 Bliesgau-Bio-Brotboxen für alle Erstklässler der Region verliefen durch ihre Unterstützung reibungslos. Im Herbst ging es weiter mit der alljährlichen Apfelernte. „Die Herzlichkeit, mit der wir bei den Freiwilligen-Aktionen aufgenommen wurden, hat mir besonders gut gefallen. Es fühlte sich an wie in einer großen Biosphären-Familie“, erinnert sich Lea Deckarm gerne.

Eine große und verantwortungsvolle Aufgabe zum Jahreswechsel wiederum war die Erstellung des Bliesgau-Veranstaltungskalenders und dessen Verteilung bei verschiedenen Anlaufstellen. Ganz besonders lehrreich empfanden die beiden Mädchen das Verfassen eigener Berichte, die auf der Homepage veröffentlicht wurden. Hinzu kamen Facebook-Einträge und die Zusammenstellung der Newsletter, für die sie regionale sowie saisonale Rezepte rausgesucht und ausprobiert haben. Durch die FÖJ-Seminarwochen bestand immer wieder die Möglichkeit, sich mit anderen Teilnehmern aus dem ganzen Saarland auszutauschen und gemeinsame Projekte sowie Aktionstage zu planen.

Das FÖJ im Saarland steht grundsätzlich allen offen, die zu Beginn der Maßnahme (1. September) die gesetzliche Vollzeitschulpflicht erfüllt, aber das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Im Saarland wird das Freiwillige Ökologische Jahr landesweit vom Ministerium für Umwelt und Verbraucherschutz und den Einsatzstellen organisiert und mitfinanziert.

Junge Leute, die ein Freiwilliges Ökologisches Jahr absolvieren möchten, sind in der Biosphäre  Bliesgau gut aufgehoben. Denn in der Region, die Vielfalt zu bieten hat,  gibt es einiges zu erfahren und zu erlernen. Unser Bild zeigt einen Blick auf Reinheim. Foto: Künkeler

In der Geschäftsstelle des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau in Blieskastel (Paradeplatz 4) steht Stefanie Lagaly für Rückfragen zum Freiwilligen Ökologischen Jahr im Biosphärenreservat gerne zur Verfügung, Telefon ( (06842) 960 09 13, E-Mail: s.lagaly@biosphaere-bliesgau.eu.