Feuerwehr konnte Problem an Tankstelle durch Belüftung lösen

Feuerwehr konnte Problem an Tankstelle durch Belüftung lösen

Am Sonntagabend um 17.30 Uhr alarmierte die Feuerwehrleitstelle die Löschbezirke Webenheim , Breitfurt und Blieskastel-Mitte zu einem Gefahrguteinsatz zur Erkundung nach Webenheim . An einer Tankstelle in der Nähe der B 423 wurde ein starker reizender Geruch in einem Nebenraum der Tankstelle gemeldet.

Eine Mitarbeiterin der Tankstelle wurde zur Nachuntersuchung durch den Rettungswagen behandelt. Sie erlitt leichte Verletzungen durch Reizungen der Haut, der Atemwege und der Augen.

Ohne zu zögern, leiteten die ersten am Einsatzort eintreffenden Kräfte die Evakuierungs- und weiteren Absperrmaßnahmen des Geländes ein. Durch den Löschbezirk Breitfurt wurde mit ihrem Messfahrzeug und deren Messtechnik Gefahrgutmessungen durchgeführt. Erste Messungen mit pH-Testpaper ergaben einen pH-Wert von 10, was auf einen alkalischen Stoff schließen lässt. Nachdem durch das Gefahrgutdatenblatt der Stoff identifiziert war, reichten lediglich Belüftungsmaßnahmen aus, um den Raum wieder betreten zu können. Mit einem Turbolüfter konnten die Einsatzkräfte innerhalb weniger Minuten die Räume belüften. Vermutlich wurde in der Toilettenanlage der Tankstelle von bisher unbekannten Personen ein chlorhaltiges Reinigungspulver mit Wasser verdünnt. Hierbei wurde das Gemisch teilweise verschüttet, was die Ausdunstung nach Chlorstoff erklärt. Nach 30 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Mehr von Saarbrücker Zeitung