Festliche Stimmung am Mühldamm

Niederwürzbach. Nun hat wohl auch der Weihnachtsmarkt im größten Blieskasteler Stadtteil seinen endgültigen Platz gefunden. Denn trotz des zeitweilig miserablen Wetters waren alle Beteiligten hoch zufrieden: Der Weihnachtsmarkt am Mühlendamm wird auch im nächsten Jahr wieder dort stattfinden

Niederwürzbach. Nun hat wohl auch der Weihnachtsmarkt im größten Blieskasteler Stadtteil seinen endgültigen Platz gefunden. Denn trotz des zeitweilig miserablen Wetters waren alle Beteiligten hoch zufrieden: Der Weihnachtsmarkt am Mühlendamm wird auch im nächsten Jahr wieder dort stattfinden. Denn was man schon im Frühsommer beim Weiherfest zu nutzen weiß, nämlich das malerische Ambiente in der Nähe des Weihers, taugt auch in der Vorweihnachtszeit als idyllische Kulisse. Inmitten des ansonsten als Parkplatz genutzten Platzes war ein großer Weihnachtsbaum aufgestellt, und rund um diesen Baum waren dann die Buden, Zelte und Stände aufgebaut. "Ich freue mich, dass sich spontan so viele bereit gefunden haben, sich an diesem Weihnachtsmarkt zu beteiligen", stellte auch Ortsvorsteher Dieter Klöckner heraus. Er hatte am Samstagnachmittag das vorweihnachtliche Treiben eröffnet, und trotz des schlechten Wetters waren etliche Bürger zur Eröffnung gekommen. Anschließend gab sich auch der Nikolaus am Würzbacher Weiher ein Stelldichein und hatte kleine Geschenke für die Kleinsten mitgebracht. Denn vor allem die Kinder hatte man nicht vergessen: Der Förderverein der Grundschule am Würzbacher Weiher verkaufte Kaffee und Kuchen, für die Kinder war eine Schminkecke eingerichtet und dort konnten die Kinder auch einem Märchenerzähler lauschen. Für die Erwachsenen wurde gleichwohl auch einiges geboten. So hatte der Besucher die Qual der Wahl und musste unter vielen kulinarischen Köstlichkeiten auswählen. Beim Obst- und Gartenbauverein etwa konnte man neben dem traditionellen (natürlich hausgemachten) roten Glühwein auch weißen Rieslingglühwein ausprobieren. Ganz lecker auch die Coburger Bratwürste. Das Angebot war vielfältig, von süßen Köstlichkeiten bis zu Hobby-Kunstwerken. So hatte etwa Christine Birster Adventskränze und weihnachtliche Gestecke angefertigt und bot ihre kleinen Kunstwerke zum Verkauf an: "Es lief zwar heute Nachmittag etwas schleppend, aber wen wundert das bei dem schlechten Wetter", ließ sie sich trotzdem die Laune nicht vermiesen. Bistro-Pächter und sozusagen Initiator des Weihnachtsmarktes am Mühlendamm ist Günter Peter, der mit der ersten Auflage des Marktes hoch zufrieden war: "Wir werden das in jedem Falle auch im nächsten Jahr wiederholen", stellte er schon nach dem ersten Tag fest. Der Parkplatz sei im Gegensatz zum Platz an der Grundschule, wo der Markt vorher stattfand, geteert, so dass man den Markt auch bei schlechtem Wetter besuchen könne. "Es lässt sich jetzt schon sagen, dass sich dieser Platz hier bewährt hat", meint er. Er freute sich auch über die tolle Organisation.