Festliche Lieder zu Weihnachten

Niederwürzbach. Am 4. Adventssonntag veranstaltete der Musikverein Niederwürzbach sein Weihnachtskonzert. Diesmal gab es allerdings eine Neuerung gegenüber den vergangenen Jahren: Jan Demjan, der das Große Orchester seit nunmehr einem Jahr leitet, wollte ein feierliches und ganz auf Weihnachten abgestimmtes Konzert geben, wofür sich eigentlich kein passenderer Rahmen als die Kirche anbot

Niederwürzbach. Am 4. Adventssonntag veranstaltete der Musikverein Niederwürzbach sein Weihnachtskonzert. Diesmal gab es allerdings eine Neuerung gegenüber den vergangenen Jahren: Jan Demjan, der das Große Orchester seit nunmehr einem Jahr leitet, wollte ein feierliches und ganz auf Weihnachten abgestimmtes Konzert geben, wofür sich eigentlich kein passenderer Rahmen als die Kirche anbot. Das war der Grund, weshalb man zum ersten Mal in Erwägung zog, das Weihnachtskonzert von der Würzbachhalle in die Pfarrkirche St. Hubertus in Niederwürzbach zu verlegen. Trotz vermehrten Schneefalls und widriger Straßenverhältnisse war die Kirche gut besucht. Das Schülerorchester unter der Leitung von Chandra Rawitz eröffnete das Konzert mit den Stücken "Alle Jahre wieder" und "Es ist ein Ros entsprungen". Diese Einstimmung auf Weihnachten setzte das Große Orchester fort mit "Christmas prologue", einer Bearbeitung des Stückes "Adeste fideles" von Jay Bocook. Dem traditionellen Weihnachtslied "O Tannenbaum" in einem Arrangement von Douglas Wagner folgte der erste gemeinsame Auftritt des Großen Orchesters mit dem Chor des Helmholtz-Gymnasiums Zweibrücken mit einer sehr gelungenen Fassung von "White Christmas". Einer der Höhepunkte des Abends war auch das im zweiten Teil des Programms dargebotene "When you believe" für Chor und Blasorchester. Der Kontakt zu diesem Chor kam durch ein Orchester-Mitglied zustande, und es war schon das zweite Konzert im Rahmen dieser Kooperation, da der Musikverein in der Woche davor bereits beim Konzert des Helmholtz-Gymnasiums in der Alexanderkirche in Zweibrücken mitwirkte. Das Programm umfasste weiterhin neben Weihnachtsliedern wie "Oh, du Fröhliche", "Macht hoch die Tür" und "Joy to the world" einige klassische Stücke. Hierzu zählte die "Nussknacker Suite" von Peter Tschaikowsky, die "Jupiter Hymn" von Gustav Holst, die "Pastorale" aus der "Symphonie Nr. 6" von Ludwig van Beethoven, die "Feuerwerksmusik" sowie die "Baroque Trumpet Suite", beide von Georg Friedrich Händel. Bei der Suite glänzten die beiden Trompeter Alexander Degel und Johannes Kell mit ihren Soli. Weitere Highlights des Abends waren die Darbietungen der Sopranistin Laura Hoellinger, Gesangsstudentin an der Hochschule für Musik in Saarbrücken, die - jeweils begleitet vom Großen Orchester - mit ihrem strahlenden Sopran beim "Wiegenlied" von Franz Schubert und beim "Ave Maria" von Giuseppe Verdi aus der Oper "Othello" die Zuhörer begeisterte. Mit "Stille Nacht" und "Tochter Zion", bei dem auch wieder die jungen Musiker des Schülerorchesters mitwirkten, endete das diesjährige Weihnachtskonzert. Im Verlauf des Konzertes ehrte Vorsitzender Detlev Rekittke, der auch durch das Programm führte, drei Musiker mit den meisten Probenbesuchen im Jahr 2009: Julia Meyer, Sandra Rekittke und Manuel Becker. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung