1. Saarland
  2. Saarpfalz-Kreis
  3. Blieskastel

FDP Blieskastel nimmt Verwaltung gegen Angriffe der CDU in Schutz

Aus der Kommunalpolitik in Blieskastel : FDP nimmt die Verwaltung in Schutz

Eine funktionierende Verwaltung braucht qualifizierte Mitarbeiter. Daher finden die jüngsten Stellenausschreibungen Zustimmung bei den Liberalen. „Die Kritik anderer Parteien, es handele sich hier um ein Übermaß an Ausschreibungen, können wir nicht teilen”, so Karl-Heinz Wolf, Stadtratsmitglied der FDP.

Aufgrund der Vielzahl der Ausschreibungen könnte man vermuten, die Verwaltung würde vergrößert. Allerdings handele es sich bei den meisten Stellen um Ersatz von unter anderem altersbedingten Austritten. Auch seien nicht alle Stellen nach der ersten Ausschreibung besetzt worden, wodurch diese teilweise mehrfach in den Blieskasteler Nachrichten veröffentlicht worden seien. „Wer nicht genau hinsieht, könnte meinen, es handele sich um eine Flut neuer Stellen“, sagt Karl-Heinz Wolf.

Nach Einschätzung der FDP hält sich die Verwaltung an die Beschlüsse des Stadtrates, „und letztlich ist jede gut besetzte Stelle in Blieskastel nicht nur ein Mehrwert für die Leistungsfähigkeit der Verwaltung, sondern auch ein Arbeitsplatz in unserer Region, was sich auch volkswirtschaftlich auswirkt“, heißt es seitens der Liberalen in der Barockstadt weiter. Und: „Wir treten für Effizienz und Effektivität ein. Daher unterstützen wir auch im Besonderen die Interkommunale Zusammenarbeit”, so Ralf Armbrüster, Vorsitzender der Blieskasteler FDP: „Einer kommunal übergreifenden Kämmerei hätten wir auch nichts entgegenzusetzen. Dass die Buchhaltung – ähnlich wie das Personalwesen – übergreifend erledigt wird, hat keinen Einfluss auf die Hoheit der Kommunen, über die Verwendung ihrer Mittel selbst zu bestimmen.” 

Ralf Armbrüster, der Vorsitzende der FDP in Blieskastel. Foto: FDP

Daher sollen, wo immer möglich, Stellen reduziert und Funktionen optimiert werden. Im Falle der bisher ausgeschriebenen Stellen sieht die FDP jedoch keinen Verstoß gegen dieses Gebot.